Samstag, 16. Oktober 2021

LC Paderborn auch beim Nachwuchs stark

2015_03_01_WHM_Wagemann

Kea Wagemann setzte sich im Zielsprint gegen ihre Konkurrentin Hanne Gunkel (580) durch und wurde in der W 15 über 800 Meter in 2:26 Minuten Zweite.

Paderborn. Am vergangen Sonntag richtete der LC Paderborn die U16-Hallenmeisterschaften im Ahorn-Sportpark aus. Über 300 Athletinnen und Athleten aus ganz Westfalen fanden den Weg in die Leichtathletikhalle. Neben dem erfahrenen Kampfrichterteam unterstützten dieses Mal auch die Westfälische Jungkampfrichterinitiative beim Wettkampf und sammelte so Praxiserfahrung. So lief der Wettkampf dann auch reibungslos und zur Zufriedenheit aller. Auch der LC Paderborn war mit einem kleinen Team von 15 Nachwuchsleichtathletinnen und –athleten mit dabei. Die Bilanz von zwei Silber- und drei Goldmedaillen konnte sich dabei durchaus sehen lassen. Zwei Silbermedaillen gab es über 800 Meter. Die erste holte sich Simon Lohmann in der M 14 mit einer Zeit von 2:17 Minuten. Ebenfalls Silber über diese Distanz gab es für Kea Wagemann in der W 14. Sie lag lange Zeit auf Rang drei, konnte sich aber mit einem Schlussspurt auf der letzten Runde noch den zweiten Platz erkämpfen. Am Ende blieb die Uhr für sie bei 2:26 Minuten stehen.

2015_03_01_WHM_Gamm

Greta Gamm freue sich über 300 Meter der W15 über den dritten Platz.

2015_03_01_WHM_Vogt

Ruben Vogt überquerte die Ziellinie nach 300 Metern als Dritter in guten 40,46 Sekunden

Auch einen dritten Platz gab es über 800 Meter – Tilo Niggemeier belegte hinter seinem Trainingskollegen Simon Lohmann Platz drei in 2:20 Minuten. Zwei weitere Bronzemedaillen gab es über 300 Meter. Greta Gamm startete in der W15 und zeigte einen tollen Lauf – am Ende wurde sie Dritte in tollen 44,16 Sekunden. Ein wenig schneller war ihr Vereinskamerad Ruben Vogt in der M15 –er überquerte die Ziellinie in 40,46 Sekunden und freute sich über Bronze. Im gleichen Lauf belegte Timothee Tenberg den neunten Platz in 42,33 Sekunden. Ein wahres Mammutprogramm absolvierte Marie Trepczyk. Sie startete zuerst im Hochsprung, wo sie mit 1,52 Metern Achte wurde. Im Kugelstoßen kam sie mit guten 9,58 Metern auf Rang Sechs und im 300 Meter-Lauf wurde sie mit 45,48 Sekunden Neunte. Filip Frenzel wurde im Kugelstoßen mit 11,60 Metern Fünfter. Ebenfalls Fünfte wurde Doménique Gürth im Hochsprung der M 15 mit guten 1,70 Metern.

Johanna Korinth belegt mit guten 4,81 Metern den sechsten Platz im Weitsprung der W14. Frederik Traub konnte sich über 800 Meter der M15 ebenfalls über einen sechsten Platz freuen. Er überquerte die Ziellinie in guten 2:11 Minuten.

Ebenfalls gute Leistungen zeigten Franziska Keuper, Michael Spehr, Vanessa Wierschula und Janis Zwiener.

Text und Fotos: Thomas Finke