Dienstag, 16. Juli 2024

Finalteilnahmen sind das Ziel

Bunter Mix aus LC-Sprinterinnen und -Laufassen peilen Finaleinzüge und Bestzeiten an. Yasmin und Keshia Kwadwo verzichten auf Start.
 
Im Stadion der Eintracht Braunschweig werden an diesem Wochenende die nationalen Titelkämpfe der Leichtathletik ausgetragen. Die routinierteste Starterin im Kreise der LC-Athleten ist Dr. Isabel Mayer, die ihre Paradestrecke, die 100 Meter Hürden, in Angriff nimmt. Mit ihrer Meldezeit von 13,36 Sekunden rangiert Mayer aktuell auf Platz neun der Liste. „Ich hatte diese Vorbereitung etwas Verletzungspech, deswegen war alles etwas holprig aber ich bin froh, dass ich jetzt rechtzeitig wieder voll sprinten kann. Ich persönlich möchte einfach ins Finale laufen und dann kann alles passieren. Die Hürden sind mit verschiedenen Risiken behaftet, da haben wir doch immer wieder Überraschungen erlebt.“
 
Gemeinsam mit ihren Trainingskolleginnen Anna Semler, Kathrin Grenda, Gesa Lutze, Charlotte Kiesner und Youngster Jessica Direson (TG: Michael Gaentzsch) wird Mayer außerdem über die 4x100m-Staffel starten. „Ich erwarte mir eine schöne Staffel und das wir da einfach etwas Spaß haben,“ so die Hürdenspezialistin. Yasmin und auch Keshia Kwadwo mussten leider ihren 100 Meter Start aufgrund anhaltender Atemwegsprobleme nach einem Infekt schweren Herzens zurückziehen.
 
Die frisch gebackene College-Absolventin (Academy of Art San Francisco) Lina Hanich greift in Braunschweig die 800 Meter an. „Ich fühl mich ziemlich gut und dann mal sehen für was es reicht“, so das LC-Eigengewächs. Mit ihrer Zeit von 2:06,62 Minuten liegt Hanich auf Rang elf der Liste, die von EM-Finalistin Majtie Kolberg (1:58,74min, LG Kreis Ahrweiler) angeführt wird. Bereits am Freitag-Abend wird außerdem Anna Büttner aus der Trainingsgruppe von Tim Rabe über die 5.000 Meter an den Start gehen.
 
In die Wettbewerbe der Männer und Frauen wurden zusätzlich die 3×1.000-Staffelwettbewerde der Altersklasse U20 eingegliedert. Hier werden sich Robert Rutz, Joel Radin, Luis Butterwegge, Jonathan Gebauer und Luca Sebastian Morgenroth auf der Bahn behaupten und versuchen ihren aktuellen Platz zwei im Melderegister zu verteidigen. „Die Jungs sind super drauf und haben hart trainiert. Es haben noch nicht alle Vereine ihre Karten auf den Tisch gelegt, daher wird es sicherlich schneller werden als die Liste aktuell vermuten lässt. Es wird sicherlich ein tolles Erlebnis für die Jungs bei der Erwachsenen-DM am Finaltag zu laufen“, prognostiziert Trainer Christian Scharf.