Dienstag, 25. Juni 2024

Dortmund wie immer gutes Pflaster für LC-Athleten

Zahlreiche Bestleistungen am 1. Wochenende der Westfälischen Meisterschaften & Jump‘n‘Run 

Während Deutschlands Leichtathletik-Asse bei der Europameisterschaft in Rom um die Titel und letzten Tickets für Olympia kämpfen, starten in Westfalen die regionalen Titelkämpfe in Dortmund-Hacheney.

Marc Leineke aus der Männerklasse erreichte den dritten Platz über 800 Meter und stellte dabei mit 1:58,28 Minuten eine neue persönliche Bestzeit auf. Luca Dmitrovic aus der U20 zeigte ebenfalls eine starke Leistung im Stabhochsprung und belegte mit 4,10 Metern, einer neuen Bestleistung, den zweiten Platz.

Besonders beeindruckend war Henry Bernemann (Bild rechts), der Vizemeister im Kugelstoßen (13,60 Meter PB) und Diskuswurf (37,65 Meter PB) wurde. In der U18-Kugelkonkurrenz führte er bis zum letzten Versuch und erreichte schließlich mit einer starken persönlichen Bestleistung den zweiten Platz. Auch im Diskuswurf kämpfte er sich in den Endkampf und rückte mit einer neuen Bestleistung auf Platz zwei vor. Tristan Stork (Bild mitte) aus der U18 wurde Vierter im Kugelstoßen (12,54 Meter PB) und erreichte im Diskuswurf den Endkampf, wo er den achten Platz belegte. 

Franziska Stüker aus der U18 lief über 400 Meter in 59,18 Sekunden auf den zweiten Platz. In der M15-Klasse lief Matias Carvajal mit einer neuen Bestzeit von 2:13,80 Minuten auf Rang neun in der Gesamtwertung. Alina Fischer (W15) landete im Weitsprung mit genau 5,00 Metern, einer persönlichen Bestleistung, auf dem sechsten Platz.

Über die 800 Meter der W14 war Henrike Henkemeier nicht zu stoppen. Sie gewann in einer neuen Bestzeit von 2:25,33 Minuten. Ihre Trainingskameradinnen Lynn Holtmann und Ida Pauline Göke belegten mit persönlichen Bestleistungen von 2:36,19 Minuten und 2:38,42 Minuten die Plätze neun und zehn. Kezia Scharon Misch freute sich über einen fünften Platz im Weitsprung der W14 mit gesprungenen 4,96 Metern.

Einen Abend zuvor beim Jump’n’Run

Robert Rutz bleibt weiterhin auf Erfolgskurs. Nach seiner Qualifikation für die U20-Weltmeisterschaften legte er am Samstagabend mit 1:50,27 Minuten eine weitere Topzeit über die 800 Meter hin und sicherte sich den Meetingsieg. Einen idealen Wettkampf absolvierte auch Luis Butterwegge, der über 3.000 Meter den dritten Platz erreichte und mit 8:37,14 Minuten eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Jonathan Gebauer bewies sich in einem starken Starterfeld über die 3.000 Meter und erzielte mit 8:42,67 Minuten ebenfalls eine neue Bestleistung, die ihm Platz sieben einbrachte.

Romi Griese (Bild links) meldete sich in ihrem ersten Wettkampf in Deutschland stark zurück. Die LC-Diskuswerferin, die in Texas studiert und trainiert, steigerte ihre persönliche Bestleistung auf starke 47,89 Meter und deutete an, wie weit es diese Saison noch für sie gehen kann. Julia Matheja aus der W15 steigerte ihre persönliche Bestleistung im Diskuswurf auf 29,00 Meter und nähert sich damit der 30-Meter-Marke. Sie belegte Platz drei in ihrer Altersklasse.