Mittwoch, 08. Februar 2023

Gebauer holt erneut Gold – Wurfteam präsentiert sich stark

André Meier & Romi Griese happy nach einem erfolgreichen WK-Tag.

Während in Berlin die Aktiven um die Titel kämpften, begab sich eine Delegation an U16-, U18- und U20-Athleten und Athletinnen auf die Reise in das rund 220 Kilometer entfernte Troisdorf zu den NRW-Jugendmeisterschaften, wo erneut Jonathan Gebauer für einen goldenen LC-Moment sorgte und die Werfer und Werferinnen sich in Topform zeigten. 

Nachdem Jonathan bereits bei den Westfälischen Meisterschaften sowohl über 1.500 Meter als auch über die 3.000 Meter zu Gold stürmte (wir berichteten), gab es an diesem heißen Wochenende im Troisdorfer Aggerstadion erneut kein Halten für den jungen LC-Athleten, der von seinem Vater Klaus Gebauer trainiert wird. Auf den 1.500 Metern der U18 zog Jonathan der Konkurrenz wieder einmal davon und siegte in 4:07,48 Minuten vor Christopher Dahlmeyer (LG Stadtwerke Hilden) und Marcel Böttcher (LAZ PUMA Rhein-Sieg). Und auch die Athletinnen und Athleten aus der Wurfgruppe rund um Trainer André Meier zeigten sich an den beiden Wettkampftagen in absoluter Topform. Richtig einen draufsetzten konnte M14-Athlet Tristan Stork, denn der junge Athlet feuerte die vier Kilogramm schwere Kugel im Kugelstoßen auf eine tolle neue Bestweite von 11,63 Metern und sicherte sich somit den Meistertitel.

Tristan Stork

Trainingskameradin Romi Griese (U18) ließ erneut im Diskuswurf aufhorchen und feuerte den Diskus erstmalig über die 40-Meter-Schallgrenze (40,04m) – Bestleistung und Silber. Ein weiteres Mal silbernes Edelmetall gab es für Romi außerdem im Speerwurf mit einer starken Weite von 40,20 Metern. Am Start war hier auch Neele Berenbrinker, die mit geworfenen 33,17 Metern einen guten 11. Platz belegte. In toller Form zeigte sich auch Henrik Schallner (U18), der mit neuer Bestweite von 46,99 Metern in der Speerwurf-Konkurrenz einen tollen sechsten Platz belegte. „Die Wurfgruppe hat sich in den vergangenen Monaten extrem weiterentwickelt. Ich bin sehr zufrieden, mit den Leistungen und Platzierung der vergangenen Meisterschaftswochenenden. Der Juni ist ein Hammer-Monat mit vielen Highlights. Leider musste die Gruppe einige Zeit eigenständig trainieren und die Wettkämpfe bestreiten. Umso beeindruckender sind die persönlichen Bestleistungen und Top-Platzierungen nicht zuletzt bei den NRW-Meisterschaften einzuordnen. Für Romi stehen jetzt noch die Deutschen Meisterschaften in Ulm (15.-17.07.22) an. Ich bin zuversichtlich, dass wir dort die jetzt schon gelungen Saison krönen können“, resümiert Trainer André Meier.

Für eine weitere Top-Ten-Platzierung sorgte auch Katie Czok im Kugelstoßen der weiblichen U18. Sie belegte hier mit gestoßenen 11,24 Metern Rang fünf. Mit dabei war auch Luca Ehle (U18), der nach seinem Vorlauf über die 100 Meter (13,02sec) und der Qualifizierung für das Finale, hier leider nicht antreten konnte.

Olaf Bernemann (3.) mit PB & Quali

Am Sonntag fanden zeitgleich in Paderborn auch noch die Westfälischen Blockmeisterschaften der U16 statt. Im heimischen Ahorn-Sportpark konnte Olaf Bernemann seine erst kürzlich aufgestellte Bestleistung erneut toppen – mit tollen 13,00 Sekundern über 80-Meter-Hürden, 5,26 Metern im Weitsprung und 6:41,31 Minuten über 2000 Meter belegte er den Bronzerang mit starken 2467 Punkten. Die Bestleistung bietet einen weiteren Grund zur Freude, denn hiermit ist Olaf zugleich die Qualifikation für die Deutschen Blockwettkampf Meisterschaften geglückt. Mit Michel Drewes startete noch ein weiterer Mehrkämpfer im heimischen Stadion. Mit neuer Bestleistung von 2325 Punkten im Blockwettkampf Sprint/Sprung belegte er Platz sechs in der starken M15 Konkurrenz. Mit 13,15 Sekunden über 100 Meter und 1,46 im Hochsprung stellte Michel in seinem Wettkampf gleich zwei neue Bestleistungen auf.