Montag, 17. Dezember 2018

Rehse finisht als Erster

LEICHTATHLETIK: Westfälische U16-Meisterschaften im Ahorn Sportpark
VON THOMAS FINKE
 
Paderborn. Einen vollen Erfolg verbuchte der LC Paderborn am Sonntag bei den Westfälischen U16-Meisterschaften im Ahorn-Sportpark für sich. Und das aus zwei Gründen: Neben den sportlichen Triumphen freuten sich die Paderborner über eine reibungslos verlaufene Veranstaltung, mit der die über 350 Teilnehmer mehr als zufrieden waren. Auch sportlich lief es aus Paderborner Sicht super. Der LC Paderborn war zwar nur mit einem relativ kleinen Aufgebot angetreten, doch ein Westfalenmeistertitel, zwei Vizetitel, ein dritter Platz und viele weitere Top-Ten-Platzierungen können sich sehen lassen.

Wieder einmal sorgte der LC Paderborn vor allem im Sprint-/Laufbereich für gute Ergebnisse. Zuerst machte Nachwuchssprinter Vincent Rehse in der Altersklasse M15 über 60 Meter von sich reden. Er fegte in guten 7,57 Sekunden in den Endlauf und ließ dabei der Konkurrenz keine Chance. Dort reichten am Ende 7,58 Sekunden, um auch das Finale zu gewinnen.

Auch in der W15 redete der LC Paderborn mit Estelle Potthast ein Wörtchen mit. Sie gewann ihren Vorlauf in starken 7,81 Sekunden und qualifizierte sich damit ungefährdet für das Finale. Dort musste sie sich leider ganz knapp der aktuell Besten der Deutschen Jahresbestenliste, Keshia Kwadwo vom TV Wattenscheid, geschlagen geben. Sie freute sich dennoch über einen tollen zweiten Platz und eine tolle Zeit von 7,85 Sekunden.
Frederik Traub lief ein tolles Rennen und wurde am Ende mit Silber belohnt. Er benötigte für die 800 Meter lediglich 2:15 Minuten. (Foto: Thomas Finke)

Frederik Traub lief ein tolles Rennen und wurde am Ende mit Silber belohnt. Er benötigte für die 800 Meter lediglich 2:15 Minuten. (Foto: Thomas Finke)

Einen weiteren Vizetitel holte sich Frederik Traub (M14) über 800 Meter. Er lief ein beherztes Rennen und wurde am Ende in guten 2:15 Minuten mit Silber belohnt. Ein ebenso starkes Rennen lief Kea Wagemann (W14) über 800 Meter. Da sie sich nicht auf ein Bummelrennen einlassen wollte, ging sie direkt an die Spitze und lief das Rennen von vorne. Die Konkurrenz ließ sich so im Windschatten mitziehen und überspurtete dann in der Schlussrunde Kea Wagemann, der dann zum Schluss ein paar Körner fehlten. Sie musste sich mit Rang vier in guten 2:27 Minuten begnügen.

In der Altersklasse M15 ging Marcel Holz über 800 Meter an den Start. Er siegte zwar in seinem Lauf, wurde aber mit seiner Zeit von 2:12 Minuten nur Sechster, da seine Konkurrenz in den anderen Läufen zum Teil stärker war.

Ebenfalls eine gute Leistung zeigte Louisa Bauer im Hochsprung mit übersprungenen 1,56 Metern, auch wenn sie dieses Mal nicht ganz an ihre Bestleistung von 1,68 Metern herankam. Am Ende wurde sie mit dieser Leistung Vierte.

Hoch hinaus ging es für Franca Bredenbusch im Stabhochsprung. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 2,40 Metern wurde sie Fünfte. Ebenfalls Rang fünf holte sich Fiona Halbig mit 4,99 Metern im Weitsprung. Sie landete gleich mehrmals knapp vor der Fünf-Meter-Marke. Ein Satz jenseits dieser marke blieb ihr aber verwehrt. Eine tolle Mannschaftsleistung zeigte das U20-Quartett in der Olympischen Staffel. Das Team mit Christian Brunn, Marvin Göllner, Lorenz Gamm und Simon Paulus belegt in dieser ungewöhnlichen Staffel bestehende aus 400, zwei Mal 200 und 800 Meter einen tollen dritten Platz. Die Uhr wurde bei 3:50 Minuten angehalten.

Komplettiert wurde das gute Gesamtergebnis des LC Paderborn durch die Leistungen von Nico Austerschmidt, Henrike Beverungen, Niklas Dierkes, Jordan Forrest und Teresa Fritsch.

Quelle: Neue Westfälische 04.03.2014