Freitag, 19. April 2019

Gastgeber LC Paderborn glänzt beim Hallenmeeting im Ahorn-Sportpark

Paderborn (WV). Beim Hallenmeeting des LC Paderborn setzen im Ahorn-Sportpark die Frauen-Staffel und Kugelstoßer Leonid Ekimov die Glanzlichter der Gastgeber.

Die 4 x 200 Meter-Staffel der Frauen mit Inna Weit, Britta Tomkel, Meike Schmitz und Sarah Noll unterbot mit 1:40,88 Minuten deutlich die Norm für die Deutschen Hallen-Meisterschaften. Damit wären sie im Januar 2011 DM-Fünfte geworden. Zudem siegte Britta Tomkel über die 60 Meter in 7,81 Sekunden, Sabrina Wokittel wurde Zweite (7,97 Sekunden).
Julius Uelschen siegte bei den Männern mit 7,05 Sekunden in persönlicher Bestzeit über die 60 Meter. Julian Berger landete im Weitsprung mit 6,62 Metern und neuer Bestleistung auf Platz eins. Nils Kappeller belegte im Hochsprung mit 2,00 Metern den ersten Platz und verfehlte die 2,05 Meter nur knapp. Auch den für ihn ungewohnten Dreisprung gewann Kappeller (13,03 Meter). Leonid Ekimov entschied mit 16,29 Metern und mehr als 3,50 Metern Vorsprung das Kugelstoßen für sich. Torben Gräber belegte mit 11,28 Metern den dritten Platz.
Bei den Schülerinnen W 14 gelang Karen Schiwon sowohl im Weitsprung mit 5,02 Metern (3.) als auch über 60 Meter Hürden (2.) mit einer starken Zeit von 9,63 Sekunden die Qualifikation für die Westfälischen Meisterschaften im März. Übertrumpft wurde sie nur von Chantal Butzek, die sowohl den Weitsprung mit 5,36 Metern als auch den Hürdensprint mit 9,21 Sekunden in persönlicher Bestleistung für sich entschied. Außerdem erlief sie mit 7,78 Sekunden den ersten Platz über die 60 Meter und knackte so die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugend-Meisterschaften. Laura Pazmandi löste im 60 Meter-Sprint mit 8,60 Sekunden die Fahrkarte für die Westfälischen.
Bei den Schülern M 15 überzeugte Hannes Keck, der mit persönlicher Bestzeit von 7,85 Sekunden über die 60 Meter die Norm für die Westfälischen U 18-Meisterschaften unterbot und Vierter wurde. Dies gelang auch Birger Strathoff, der sich nach 7,93 Sekunden und neuer Bestleistung über 60 Meter auf die Teilnahme freuen darf. Zudem wurde er mit 5,26 Metern im Weitsprung der M 14 Zweiter und sicherte sich damit ein weiteres Ticket.
Bei der Jugend U 18 brillierte Christian Noll. Er sprintete mit zwei Bestmarken sowohl über die 60 Meter (7,27 Sekunden) als auch über die 200 Meter (22,83 Sekunden) zum Sieg, wobei er bei der längeren Distanz sogar eine Altersklasse höher gestartet war. Patrick Penquitt glänzte als Erster im Weitsprung (6,21 Meter), Zweiter über die 60 Meter (7,41 Sekunden) und Dritter im Dreisprung (12,83 Meter). In allen drei Disziplinen unterbot er die Norm für die Westfälischen Meisterschaften. Mehrkämpfer Alexander Jax entschied mit 14,11 Metern das Kugelstoßen souverän für sich.
Bei der weiblichen Jugend wurde Alena Czirr mit 10,67 Metern und neuer Bestleistung Erste im Dreisprung und mit 5,13 Metern Zweite im Weitsprung. Nach dem Dreisprung hatte sie Knieprobleme, die einen noch größeren Satz im Weitsprung verhinderten.
LC-Läufer Tim Butterwegge belegte bei den Schülern M 14 in seinem ersten 300 Meter-Rennen mit 43,57 Sekunden den dritten Platz und unterbot die Norm für die Westfälischen Meisterschaften. Jonas Linnemann, der sich der Gruppe um Trainer Christian Scharf erst kürzlich angeschlossen hatte und in Niclas und Philipp Petri starke Trainingspartner fand, steigerte sich über 1500 Meter um 17 Sekunden auf 4:22,77 Minuten und wurde Zweiter bei den Männern. Marcel Kühlert lief in einen engagierten Rennen die 800 Meter der MJB und wurde in der Zeit von 2:14,70 Minuten guter Dritter.

Westfälisches Volksblatt Artikel vom 14.12.2011