Dienstag, 16. Juli 2024

Nahen zum Ende der Saison in Top-Form

LC Läuferin Kiara Nahen gewinnt zum zweiten Mal in Folge den Amsterdamer Halbmarathon in neuer persönlicher Bestzeit von 1:13:50h.

Nach dem überzeugenden Sieg in Bestzeit von 1:14:56 im letzten Jahr, entschied sich die Paderborner Athletin erneut in der größten Niederländischen Stadt am Halbmarathon zu teilzunehmen. Ein ähnlich erfolgreiches Abschneiden sollte dabei auch in diesem Jahr fulminant gelingen. Mit einer starken Leistung verbesserte Kiara Nahen ihre persönliche Bestzeit über die 21,1 Kilometer um mehr als eine Minute auf eine bemerkenswerte Zeit von 1:13:50 Stunden. Das entspricht einem beeindruckenden Durchschnittstempo von 3 Minuten und 29 Sekunden pro Kilometer. Diese Leistung verschaffte ihr nicht nur den erneuten Sieg, sondern sie konnte auch die geforderte DLV Kadernorm von 1:14:30 Stunden bei Weitem unterbieten. „Insbesondere die letzten Kilometer durch den Vondelpark haben sich zwischenzeitlich ganzschön gezogen“, so die gebürtige Dribugerin. „Die letzten Einheiten habe eine solche Zeit schon angedeutet, allerdings kann am Wettkampftag vieles passieren. Zudem war es Sonntag relativ windig und die Strecke in Amsterdam ist durchaus nicht ganz einfach zu navigieren, da man bereits nach 5km auf die langsameren Marathonis aufläuft und es somit sehr schnell sehr voll auf dem Kurs wird“, merkte LC Trainer Tim Rabe an.

Unterstützt bei ihrer Jagd auf die Bestzeit wurde Nahen auf der Strecke dabei von Erik Peters, der bereits im letzten Jahr für das Tempo in den Grachtenstraßen sorgte. Der LC Athlet und selbst unter anderem beim Hermannslauf erfolgreiche Läufer mit einer Bestzeit von 31:46 min über 10km aus der Gruppe von Christian Scharf absolvierte bereits in der Vorbereitung zentrale Einheiten gemeinsam mit Nahen und sorgt damit für eine notwendige Qualität im Training. „Unsere Gruppen sind zwar auf dem Papier getrennt, trainieren allerdings wöchentlich zusammen und profitieren dabei ungemein voneinander“, resümieren LC Trainer Rabe und Scharf.  

Abzusehen war Nahens Erfolgslauf Mitte des Sommers jedoch noch nicht. Zwar startete ihre Saison im März zunächst sehr vielversprechend mit einer Bestzeit über 10km von 33:42 min, dem Sieg beim Paderborner Osterlauf über 5km in 16:21 min sowie einer weiterhin ansteigenden Formkurve. Anfang Mai jedoch, erlitt die LC Athletin nur einen Tag vor der wichtigen 10.000m DM eine Bänderverletzung bei einem letzten Lockerungslauf in Chemnitz und musste anschließend die Sommersaison nahezu vollständig abschenken. Im Spätsommer gelang allerdings der Wiedereinstieg in Wettkämpfe und sie konnte neben dem Sieg in der deutschlandweit ausgetragenen R5k Tour auch einen 3. Platz in der U23 bei der Deutschen Meisterschaften im 10km in Bad Liebenzell erkämpfen. Erschwerend hinzu kam, dass die mittlerweile examinierte Physiotherapeutin 5 Wochen lang Training und mehrere Examensprüfungen in der Woche kombinieren musste. „Es war nicht so einfach die richtige Balance zwischen Training und Examensvorbereitung zu finden. Wir mussten hier viel von Tag zu Tag arbeiten und uns abstimmen was jeweils möglich war“ befanden Trainer und Athletin. Dass dies gelang zeigte nunmehr sowohl das bestandene Examen, als auch die überzeugende Bestzeit in Amsterdam.
Für die Paderborner Vorzeigeathletin steht nun unmittelbar der Berufseinstieg als Physiotherapeutin mit reduzierter Stundenzahl an, sodass weiterhin ein Training im Leistungssport ermöglicht werden kann. Trainer und Athletin planen zunächst eine kurze Ruhephase, um dann genauer die nächsten Ziele festzulegen.