Samstag, 16. Oktober 2021

DJMM-Sieg für U12 Mädchen & viele weitere Podestplatzierungen

Bei den Westfälischen Endkämpfen der Deutschen Jugend Mannschaftsmeisterschaften (DJMM) in Arnsberg war der LC Paderborn am vergangenen Wochenende mit sieben Teams in den Altersklassen U12 bis U18 vertreten. Der LC-Nachwuchs kehrt mit diversen Podestplatzierungen an die Pader zurück.

Allen voran waren die Athletinnen der U12, deren Wettkampf zwar nur als „Förderwettkampf“ geführt wird, was die Leistungen der jungen Talente jedoch keinesfalls weniger wert macht. Gegenüber dem Qualifikations-Wettkampf hat sich das Team in allen Disziplinen steigern können und sicherte sich so den Sieg. Besonders hervorstechen konnte Deline Keller, die sowohl über die 50 Meter (7,65 Sekunden) als auch im Hochsprung (1,32 Meter) neue Bestleistungen aufstellen konnte. Lynn Holtmann steuerte mit 4,12 Metern im Weitsprung wertvolle Punkte zur Teamleistung bei. Mit deutlichem Vorsprung konnte Henrike Henkenmeier die 800 Meter für sich entscheiden. „Über die 800 Meter waren wir mit Henrike, Ida Göke und Amelie Jordan extrem stark, jede der drei hat ihren Lauf gewonnen“, freut sich Trainer Jan-Hendrik Reinery. Mit weiteren großartigen Leistungen trugen Tina Tiggesmeier, Clara Willeke, Maria Kazmierczak, Jette Berenbrinker sowie Frieda Strack zum Teamerfolg bei. 

Starke Teams in der Breite – die WU12 sichert sich den Sieg, die MU12 wird vierter. hinten v.l.: Trainer Frederik Traub und Marceline Frenzel, Maria Kazmierczak, Deline Keller, Ida Göke, Frieda Strack, Clara Willeke, Jonah Heinze, Matis Drewes, Trainer Jan-Hendrik Reinery, Ludwig Driesner, Finn Hammerstein Vorne v.l.: Jette Berenbrinker, Felix Wald David Laikom, Lynn Holtmann, Tina Tig-gesmeier, Henrike Henkenmeier, Amelie Jordan, Konstantin Wewer

Das Team der MU16 erkämpfte sich mit vielen starken Leistungen den Silberrang. Besonders herausragend präsentierte sich Jonathan Gebauer über die 800 Meter – mit 2:06,33 Minuten blieb das Nachwuchs-Talent nicht nur lediglich eine Sekunde über seiner Bestzeit, sondern ließ auch die Konkurrenz weit hinter sich und konnte somit die höchste Punktzahl aus einer Einzeldisziplin zur Teamwertung beisteuern. Luis Butterwege konnte seinen Lauf über die gleiche Strecke gewinnen und blieb mit 2:19,06 Minuten nur knapp über seiner Bestzeit. Im Hochsprung konnten sowohl Olaf Bernemann als auch Joel Gatzka ihre Bestleistungen auf 1,56 Meter steigern und wertvolle Punkte sammeln. Bernemann (28,68 Meter) stellte im Speerwurf genau wie Luka Dimitrovic (26,82 Meter) eine weitere Bestleistung auf. Mi deutlichem Vorsprung auf die Staffeln der anderen Teams sicherte sich das Quartett mit Luca Dimitrovic, Luis Butterwege, Jannis Menze und Marvin Binger souverän den Sieg über die 4×100 Meter (50,07 Sekunden).

Silber für das Team der MU16 mit Jonathan Gebauer, Jannis Menze, Luka Dimitro-vic, Michel Drewes, Joel Gatzka, Olaf Bernemann, Arthur Permiov, Luis Butterwegge (v.l.; es fehlt Marvin Binger)

Das Team der MU18 überraschte mit einem Platz auf dem Treppchen und konnte sich nach einem starken Wettkampftag zurecht über Silber freuen. Bestens vorbereitet zeigte sich Jan Scholz – mit drei Bestleistungen über die 100 Meter (12,92 Sekunden), im Weitsprung (5,57 Meter) sowie im Hochsprung (1,64 Meter) sammelte er wertvolle Punkte für das Team. Mit 2:05,53 Minuten über die 800 Meter konnte Kian Thomas knapp vor Henrik Schallner mit 46,15 Metern im Speerwurf die meisten Punkte in einer Disziplin für das Team einfahren. Mit schnellen 47,80 Sekunden sprintete die 4×100 Meter Staffel mit Henrik Schallner, Jan Scholz, Finn Müller du Moritz Kannenberg zu einer starken Zeit.

Überraschend aber sehr verdient auf dem Silberrang – das Team der MU18 mit Manuel Baumann, Said Keskin, Moritz Kannenberg, Justus Korinth, Henrik  Schallner, Kian Thomas, Finn Müller, Jan Scholz und Lennard Speer (v.l.).

Mit Bronze ebenfalls auf dem Podest landete das Team der WU16. Mit einer großartigen Bestleistung über die 100 Meter (12,77 Sekunden) sammelte Gesa Lutze die meisten Punkte in einer Disziplin für das Team, außerdem konnte sie auch den Weitsprung mit 5,19 Metern für sich entscheiden. Matilda Lutze nutzte die guten Wettkampfbedingungen im Hochsprung und schraubte ihre Bestleistung auf 1,44 Meter. Sophie Frenzel konnte sich über die 80 Meter Hürden ebenfalls über eine neue Bestmarke freuen (12,81 Sekunden). Das 4×100 Meter-Quartett mit Emma Hampe, Lea-Marie Ernesti, Gesa Lutze und Carina Altmiks konnte mit 52,96 Sekunden wertvolle Punkte beisteuern.

Die WU16 auf dem Bronzerang – Sophie Frenzel, Carina Altmiks, Jana Kallenberg, Inga Buchholz, Matilda Lutze, Gesa Lutze, Emma Hampe, Michelle Krämer, Carlotta Krause, Neele Berenbrinker, Henrike Bohne, Sara Lucas, Luisa Schäfers, Lea-Marie Ernesti.

Das Team der MU14 erreichte Rang vier. Mit seinen Leistungen über die 75 Meter (10,69 Sekunden), im Hochsprung (1,38 Meter) sowie im Weitsprung (4,49 Meter) konnte besonders Niko Eck viele wertvolle Punkte für das Team sammeln.

Rang vier für das Team der MU14 mit (v.l.) Julian Segin, Robert Dies, Luca Fraune, Nico Eck, Johannes Mühlenhoff, Michel Baurichter, Henry Bernemann, Alexander Bauer und Tristan Stork.

Die Athleten der MU12 landeten ebenfalls auf Rang vier. Besonders hervorzuheben ist hier Mattis Drewes, der seine Bestleistung sowohl über die 50m (7,70 Sekunden), im Hochsprung (1,40 Meter) als auch über die 800 Meter (2:36,07 Minuten) deutlich steigern konnte.

Das Team der WU14 belegte Rang sechs. Die meisten Team-Punkte konnten hier Johanna Sophie Seiler über 800 Meter (2:36,88 Minuten), Alina Fischer über 60 Meter Hürden (11,27 Sekunden) sowie Neele Büchter über 75 Meter (10,60 Sekunden) erzielen.

Rang sechs für die WU14 mit (v.l.) Alina Fischer, Alena Schröder, Johanna Seiler, Greta Bischoff, Julia Matheja, Line Mari Müller, Scarlett Bentler, Zoe Prange, Nele Büchter, Franziska Solbach, Kathalin Link.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Fleischerei Schröder, die alle Athleten des LC Paderborn mit T-Shirts und Pullovern für das Meisterschaftswochenende ausgestattet hat.

 

Alle Fotos der folgenden Galerie ©Tim Rabe

Alle Fotos der folgenden Galerie © Jana/Andreas Kallenberg