Sonntag, 26. September 2021

Viele Top-Platzierungen bei Westfälischen Jugendmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende fanden die Westfälischen Jugendmeisterschaften im Carl-Heinz-Reiche-Stadion in Lage statt. Der LC Paderborn war mit 15 Athletinnen und Athleten stark bei den Nachwuchs-Meisterschaften vertreten – der Vereins-Nachwuchs kann mit vielen Top-Platzierungen sehr zufrieden sein.

Robin Binger ist neuer Westfalenmeister über die 400 Meter Hürden.

Mit einer besonders starken Bilanz kehrt Robin Binger von den Titelkämpfen zurück – Über die 400 Meter Hürden sprintete der U20-Athlet in 58,9 Sekunden zum Westfalenmeistertitel. Über die 110 Meter Hürden ließ er in einem starken Kampf den Vizemeistertitel in Bestzeit von 15,96 Sekunden folgen. Auch über die 200 Meter lieferte Binger in 23,26 Sekunden eine Bestzeit und platzierte sich damit auf Rang vier.

Vizemeisterin über 100 Meter und im Weitsprung – Gesa Lutze

Auch für Gesa Lutze verliefen die Meisterschaften sehr erfolgreich. Die W15-Athletin sprintete über 100 Meter trotz Gegenwind mit 12,83 Sekunden zu einer extrem starken Bestzeit und Platz zwei. Auch im Weitsprung zeigte die Athletin von Michael Gaentzsch mit 5,25 Metern eine starke Leistung, die ihr ebenfalls den Vizemeistertitel beschert.

Westfälische Vizemeisterin im Speerwurf – Neele Berenrbinker zusammen mit Trainer André Meyer

Ebenfalls Vizemeisterin wurde Neele Berenbrinker im Speerwurf der W15. Mit einer starken Wurfserie standen schlussendlich 34,99 Meter für die Athletin von André Meyer zu buche.

Paula Renner – Vizemeisterin mit Bestleistung im Hochsprung

Für Paula Renner – Schützling von Mehrkampf-Trainer Wladimir Diesendorf – bedeuteten 1,53 Meter im Hochsprung der U20 nicht nur Bestleistung, sondern auch die Vizemeisterschaft. Über die 100 Meter Hürden belegte sie in 17,97 Sekunden Rang fünf.

Ebenfalls mit Podestplatzierungen belohnt wurde ihre Trainingspartnerin Katharina Trapphoff. Sowohl über die 100 Meter Hürden (15,69 Sekunden) als auch über die 200 Meter (26,34 Sekunden) konnte die U20-Athletin neue Bestleistungen aufstellen und sich jeweils Rang drei sichern. Auch im Hochsprung wurde Trapphoff dritte – nachdem sie vor Kurzem erst die Anlaufseite und damit das Absprungbein gewechselt hatte und noch entsprechende Unsicherheiten hat eine besonders starke Leistung. Im Weitsprung bedeuteten 5,31 Meter für die vielseitige Athletin Rang vier – Trainer Diesendorf sieht hier noch Potential besonders bei der Landung.

Olaf Bernemann belegt Rang vier im Hochsprung.

Ebenfalls Rang vier belegt Olaf Bernemann im Hochsprung der M14 mit 1,51 Metern. Über die 80 Meter Hürden landete der Schützling von Susanne Müller-Krusemark in 13,57 Sekunden auf Rang acht.

Kian Thomas, trainiert von Michael Krusemark, lief über die 800 Meter der U18 mit persönlicher Bestzeit (2:05,20 Minuten) zu Rang fünf. Über die gleiche Distanz, allerdings in der Altersklasse M14, wurde Luis Butterwege (2:19,97 Minuten) ebenfalls fünfter.

Ebenfalls Rang fünf in einem starken Teilnehmerfeld sicherte sich Henrik Schallner im Speerwurf der U18 mit Bestleistung von 43,47 Metern.

Marvin Binger landete sowohl über die 80 Meter Hürden (13,31 Sekunden) als auch über die 300 Meter (40,49 Sekunden) auf Rang sechs in der Altersklasse M15.

Sophie Frenzel konnte sich in dem laut Trainerin Müller-Krusemark stark besetzten Finale über die 80 Meter Hürden der W15 mit 12,83 Sekunden in toller Bestzeit Rang sieben sichern. Jana Kallenberg landete mit 13,81 Sekunden auf Rang 14.

Henrike Bohne wurde über die 800 Meter der W15 mit 2:32,01 Minuten siebte der Konkurrenz.

Moritz Kannenberg blieb mit 12,02 Sekunden über die 100 Meter und 24,40
Sekunden über die 200 Meter der U18 nach krankheitsbedingtem Ausfall in dervergangenen Woche leider unter seinen Möglichkeiten und belegte Rang sieben und Rang zehn.

Lea-Marie Ernesti hatte auf den 100 Meter der W14 mit starkem Gegenwind zukämpfen und wurde mit 14,04 Sekunden 16.