Samstag, 16. Oktober 2021

Klare Ziele für U23-DM

Am kommenden Wochenende ist das Stadion Oberwerth in Koblenz Schauplatz der Deutschen U23 Meisterschaften. Der LC Paderborn ist mit vier starken Athleten über die 100 Meter und 800 Meter Distanzen vertreten.

Die beste Ausgangslage hat Sprinterin Keshia Kwadwo aus der Sprintgruppe von Thomas Prange und Kathi Panitz über die 100 Meter. Mit 11,53 Sekunden belegt sie Position vier im Feld der Juniorinnen, am vergangenen Wochenende konnte sie ihre Meldezeit sogar um eine Zehntelsekunde auf schnelle 11,42 Sekunden steigern. Im aktuellen Deutschen Vergleich liegt sie damit sogar auf Rang drei und konnte die geforderte Norm für die U23 Europameisterschaft (Tallinn, 8.-11.7) unterbieten. Kwadwo hat – genau wie Trainer Thomas Prange – klare Vorstellungen für die Titelkämpfe: „Eine Medaille ist das Ziel! Damit könnte ich mir dann einen Startplatz für die U23 Europameisterschaften sichern.“

Ebenfalls über die 100 Meter am Start ist Kathrin Grenda bei ihrer ersten DM im Trikot des LC. Mit ihrer in dieser Saison aufgestellten Bestzeit von 11,76 Sekunden findet sie sich auf Platz acht der Meldeliste und hat berechtigte Ambitionen: „Mein Ziel ist es, an meine Bestzeit heranzulaufen und sie womöglich zu verbessern. Ich möchte natürlich gerne das Finale erreichen. Die Konkurrenz ist sehr stark und die Zeiten liegen zum Teil ja dicht zusammen. Es wäre ein großer Traum, wenn ich mich mit meiner Leistung für die Staffel bei der U23 EM empfehlen könnte – das motiviert mich, alles zu geben.“ Auch ihr Trainer sieht Finalchancen für Grenda: „Kathrin ist diese Saison schon eine starke Zeit gelaufen, ich hoffe sie kann diese bestätigen und somit ins Finale laufen“, so Prange.

Für Marcel Holz, der in diesem Sommer bereits eine neue Bestzeit über die 400 Meter aufstellen konnte, geht es bei den Nationalen Titelkämpfen nun auf die 800 Meter Distanz. Mit seiner Saisonbestzeit von 1:52,13 Minuten reiht er sich auf Platz elf der Meldeliste ein. Trainer Christian Scharf schätzt die aktuelle Form seines Schützlings stark ein: „Marcel ist gut in Form und hat im Vergleich zum letzten Jahr, in dem die U23 DM leider der Pandemie zum Opfer gefallen ist, nochmal einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Damit kann er sich in Koblenz endlich nach 4-jähriger Abstinenz wieder mit der Deutschen Laufelite messen. Das Feld ist grundsätzlich eng beisammen. Das Ziel ist der Endlauf und je nach taktischem Verlauf auch eine Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung.“

Die LC-Delegation wird komplettiert durch U20-Sprinter Marvin Orthmann, der am vergangenen Wochenende seine Bestzeit auf 10,62 Sekunden schrauben konnte. Auch Orthmann hat klare Ambitionen: „Eines der Ziele ist es natürlich, schneller zu rennen als zuvor und im Vergleich mit anderen U20 Sprintern vorne zu liegen. Ein weiteres Ziel ist es, meine Normen für die U20 EM (Tallinn, 15.-18.Juli) und WM (Nairobi, 17.-22.8) abzuhaken. Ansonsten möchte ich einfach technisch alles abrufen können, um damit so gut wie möglich zu rennen. Was dabei rauskommt, sehe ich dann danach.“ Auch Coach Prange hofft auf die Normerfüllung seines Schützlings: „Marvin soll versuchen, seine Zeit zu bestätigen und vielleicht zu verbessern – ihm fehlen nur zwei Hundertstelsekunden zu der Norm für die U20 EM.“

Ines Wäntig, Sportliche Leiterin des LC, blickt dem Wochenende gespannt entgegen: „Mit etwas Glück sehen wir an diesem Wochenende alle vier Startenden in den Finals wieder, wozu sie alle das Zeug haben und was absolut erstklassig für die Jungs und Mädels wäre. Sollte dann noch Normen für die internationalen Höhepunkte oder Medaillen hinzukommen, wäre das für alle Beteiligten natürlich die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.“