Samstag, 29. Februar 2020

„Sports Academy“ – sportliche Nachmittagsbetreuung

„Sports Academy“ – Eine einmalige Kooperation zur sportlichen Nachmittagsbetreuung von Talenten im Rahmen des Offenen Ganztages der AWO mit dem Ahorn-Sportpark
Der Ahorn-Sportpark und die AWO Paderborn, als Trägerin der Offenen Ganztagsschule an der Comeniusschule Elsen und der Grundschule Sande starten ab dem Schuljahr 2020/2021 eine bislang einmalige Kooperation. Gemeinsam wird eine auf sportliche Talente ausgerichtete Nachmittagsbetreuung im Rahmen der OGS angeboten.
Eine stetig wachsende Anzahl von Kindern im Grundschulalter nimmt das Angebot des Offenen Ganztages an Grundschulen in Anspruch. Darunter befinden sich auch zahlreiche Sport-Talente, die im herkömmlichen OGS-Rahmen (bis 16:00 Uhr) nur in den Sportarten gefördert werden können, für die auch die entsprechenden Trainingsflächen zur Verfügung stehen. Eine Teilnahme an Vereinsangeboten im Anschluss an das OGS Angebot bedeutet gerade für berufstätige Eltern eine zusätzliche Belastung, dabei ist aber die frühe Förderung von Talenten im Anschluss an die in Paderborn durchgeführte Talentiade (Ende des 2. Grundschuljahres) für die Leistungssportvereine eine sehr wichtige Phase. Die Teilnahmevoraussetzung ist die Identifikation als Talent im Rahmen der Talentiade.
„Die ausgewählten Schülerinnen und Schüler der Comeniusschule in Elsen und der Grundschule in Sande werden an vier Tagen in der Woche am Nachmittag (15:00 bis 17:00 Uhr) von pädagogischen Mitarbeitern/-innen der AWO in den Ahorn Sportpark begleitet. Unsere Mitarbeiter/-innen werden die Sportförderung im Ahorn Sportpark durch Lern- und
Entspannungsangebote ergänzen.“, sagt Meike Pelizaeus (Einrichtungsleitung OGS bei der AWO). „Somit wird die bestehende enge Verzahnung von Unterricht und OGS auch bei diesem zusätzlichen Sportangebot umgesetzt. Außerdem kommt vielen berufstätigen Eltern die Ausweitung der OGS-Zeit bis auf 17:00 Uhr sehr entgegen.“, ergänzen die Schulleitungen Maxi Brautmeier-Ulrich (Grundschule Sande) und Ulrike Mertens (Comeniusschule).
Das Sportangebot wird von den beheimateten Sportvereinen, dem Ahorn Sport- und Freizeit-Club Paderborn, dem LC Paderborn, dem Paderborner Squash Club sowie dem Untouchables Paderborner Baseball Club, durchgeführt.
„Mit dem Schuljahr 2020/2021 werden zunächst die Abläufe mit den Grundschulen in Sande und Elsen erprobt. Mittel- und langfristig ist eine Ausweitung auf weitere Schulen vorgesehen“, sagt Ralf Pahlsmeier (Geschäftsführer Ahorn-Sportpark gGmbH) über das gemeinsame Projekt mit der AWO Paderborn. Die Teilnehmerzahl ist zunächst auf 30 Plätze limitiert. Ralf Pahlsmeier sieht das neue Angebot besonders für die Grundschulkinder als einen besonderen Mehrwert an, „denn den zu betreuenden Grundschulkindern wird eine neue Lernplattform mit ausreichend Bewegung und der für sie notwendigen und spezifischen Hausaufgaben- und Lernbetreuung geschaffen. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir dieses zukunftsweisende Projekt gemeinsam mit der AWO Paderborn im Ahorn-Sportpark einführen.“ „Auch wir freuen uns sehr über die Kooperation und über eine neue Möglichkeit, den Kindern die im Ahorn-Sportpark beheimateten Sportarten näher zu bringen sowie die Talente von morgen auf die entsprechende Sportart zu schulen“, erklärt Anna Wedegärtner vom Paderborner Squash Club stellvertretend für die vier Sportvereine.
Vor der Anmeldephase wird in einer der teilnehmenden Schule eine Informationsveranstaltung stattfinden und danach erfolgt dann die Anmeldung über die AWO Paderborn.

Freuen sich auf die zukunftsweisende Kooperation (vl): Baseball-Trainer Alper Bozkurt, Nicola Varnholt (ASC Paderborn), Petra Mall (Teamleiterin OGS Comeniusschule), Schulleiterin Ulrike Mertens (Comeniusschule), Kristina Bode (Teamleiterin OGS Comeniusschule), Conny Brandt (Teamleiterin OGS Grundschule Sande), Meike Pelizaeus (Einrichtungsleiterin AWO-OGS), Schulleiterin Maxi Brautmeier-Ulrich (Grundschule Sande), Maren Richts (Ahorn-Sportpark gGmbH) und Trainer Hendrik Vössing (Paderborner Squash Club), vorne sitzend Susanne Müller-Krusemark (LC Paderborn). Foto: Besim Mazhiqi.