Donnerstag, 20. Juni 2019

LC weiterhin Titelgarant in OWL

Das breit aufgestellte LC-Team bei den OWL Meisterschaften
Foto: Luzie Probst

Während der Nachwuchs bereits am Samstag in Bielefeld bei den OWL Meisterschaften der U16 zahlreiches Edelmetall sammeln konnten, lag es Samstag bei den älteren Jahrgängen nachzuziehen. 15x Gold, zahlreiche Silber und Bronzemedaillen, sowie eine Deutsche Quali stehen für das erfolgreiche Abschneiden der LC-Athleten. Leider vermied der starke Gegenwind die ein oder andere bessere Zeit. 

Vor allem in den Sprintwettbewerben wusste der LC erneut zu überzeugen. Nachdem Noel Thorwesten, der sich diesem Wochenende der Doppelbelastung durch zwei Wettkämpfe (Weinheim/Bericht WV) stellte, sicherte sich den OWL-Titel im 100 Meter Sprint der Männer (10,99sec). Bronze ging hier an Hendrik Lohmer in 11,48 Sekunden. Überzeugen konnte auch Lorenz Gamm über die Stadionrunde. Er finishte als Zweiter in 50,04 Sekunden. Einen weiteren Titel in der Männerklasse sammelte Leon Brandt im Stabhochsprung mit übersprungenen 3,80 Metern. Auch im Weitsprung gingen sowohl Gold durch Florian Rieker (6,79m) als auch Bronze durch Tarek Petzel (6,44m) auf das LC-Konto. Silber sicherte sich Robin Linnemann im Diskuswurf (43,52m). LC-Neuzugang Moritz Rosen (U20) machte es Trainingskamerad Thorwesten nach und sprintete über die 100 Meter zur Gold in 11,35 Sekunden. Rosen konnte sich zudem über Gold Nummer zwei im 110-Meter-Hürden Sprint freuen (15,56sec). Über die 400 Meter lief Vincent Borlisch (U20) zu Bronze (56,61sec). Ein weiteres Mal Bronze gab es für Marc Leineke (2:03,68min) im 800 Meter Rennen der U20. Filip Frenzel wurde seiner Favoritenrolle im Kugelstoßen der U20 gerecht und siegte mit einer Weite von 12,62 Metern. Silber gab es für Frenzel zudem im Diskuswerfen (36,43m). Silber über die 400 Meter gab es für Julius Hadders (U18) in 55,10 Sekunden. 

Ina Thimm, welche ebenfalls einen Tag zuvor in Weinheim gestartet war, lief im 100 Meter Finale der Frauen, welchen von Gegenwind bestimmt war, in 12,51 Sekunden zum Titel. Bronze ging an Enie Schwenke in 13,12 Sekunden. Über die 5000 Meter ging der Titel an Lucia Neugebauer, welche schon in ihren Jugendjahren erfolgreich für den LC startete und nun den Weg zurück auf die Bahn gefunden hat. Bei mehr als zwei Metern Gegenwind konnte sich Nicole Rodehutscord im 100 Meter Finale der U20 (12,80sec) gegen die Konkurrenz durchsetzen. Rang drei sicherte sich Luzie Probst in 13,43 Sekunden. Rodehutscord gewann zudem die 200 Meter in 26,49 Sekunden. Kea Wagemann (U20) lief in 67,91 Sekunden zum Titel über die 400-Meter-Hürden. Die 4×100-Meter-Staffel der U20 mit Franziska Keuper, Vanessa Golownitsch, Luzie Probst und Nicole Rodehutscord hatte allen Grund zur Freude. Sie sicherten sich in 48,84 Sekunden sowohl den Titel, als auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften (DM) der U18 und U20 (Ulm/26.07+27.07) und ebenfalls für die U23-DM (Wetzlar/15.06+16.07). 

Im 100 Meter Sprint der U18 gingen Silber an Vanessa Golownitsch (13,06sec) und Bronze an Elisa Rustemeier (13,20sec). Golownitsch sicherte sich zudem den Titel über die 200 Meter in 27,43 Sekunden. Rebecca Beulen (U18) holte über die 3000 Meter den Titel (12,24,10min). Eine weitere Staffelmedaille sammelte die U18 Staffel mit Claudia Penquitt, Amelie Gamm, Leonie Schaffeld und Elisa Rustemeier. Für das Quartett gab es Silber in 52,19 Sekunden. Anna Salmen konnte sich ein weiteres Mal in die Grube steigern. Mit neuer Bestleistung von 5,30 Metern gab es Bronze im Weitsprung der U18. Silber sicherte sich Luisa Brüll (U18) im Speerwerfen (32,01m).