Sonntag, 02. Oktober 2022

Karasch erobert neue Höhen

LEICHTATHLETIK: Lokalmatadoren glänzen beim Paderborner Springermeeting
  
Andre Karasch vom LC Paderborn jubelte schon in der Luft. Er übersprang 4,40 Meter und stellte damit eine neue persönliche Bestleistung auf. (Foto: Thomas Finke)

Andre Karasch vom LC Paderborn jubelte schon in der Luft. Er übersprang 4,40 Meter und stellte damit eine neue persönliche Bestleistung auf. (Foto: Thomas Finke)


Paderborn. Die Leichtathletik-Hallensaison nimmt langsam, aber sicher Fahrt auf. Einen hochklassigen Formtest erlebten am Freitagabend die Zuschauer beim Springermeeting des LC Paderborn. Im Ahorn-Sportpark boten Top-Athleten aus ganz NRW Leichtathletik vom Feinsten. Aus Sicht des Gastgebers sorgten vor allem Steven Müller, Josefina Elsler sowie die LC-Staffeln für Highlights.

Doch auch auswärtige Athleten trumpften bei dem glänzend besetzten Meeting auf. So wiederholte Weitspringer Stephan Zenker (TV Gladbeck) seinen Vorjahreserfolg und steigerte sich dabei auf sensationelle 7,50 Meter. Zum Ende des Wettkampftages sorgte Stabhochspringer Marvin Caspari vom TSV Bayer Leverkusen für eine kleine Sensation. Er steigerte seine persönliche Bestleistung auf starke 5,40 Meter und war am Ende überglücklich. Sehenswert war auch der Auftritt von Ivy Atieno. Das Sprint-Talent vom ART Düsseldorf dominierte in 24,46 Sekunden die 200 Meter der weiblichen Jugend. Und die U20-Staffel der LG Kindelsberg Kreuztal mit Gassimou Kake, Philipp und Sascha Menn sowie Torben Blech siegte über 4×200-Meter mit der deutschen Jahresbestleistung von 1:29,26 Sekunden.


Inna Weit wechselt auf Josefina Elsler. Die LC-Staffel siegte in starken 1:37,08 Sekunden (Foto: Thomas Finke)

Inna Weit wechselt auf Josefina Elsler. Die LC-Staffel siegte in starken 1:37,08 Sekunden (Foto: Thomas Finke)


Unterm Strich aber waren die 200 Meter insbesondere die Strecke des LC Paderborn. Bei den Männern deklassierte Steven Müller in sehr guten 21,68 Sekunden die gesamte Konkurrenz. Der Ex-Footballer der Paderborn Dolphins schaffte damit den Sprung unter die Top-Fünf der Deutschen Bestenliste. Bei den Frauen siegte LC-Sprinterin Josefina Elsler in schnellen 24,20 Sekunden.
 

In Topform zeigten sich auch die Staffeln des Gastgebers. Die Männer vom LC Paderborn wurden in der Besetzung Steven Müller, Christian Noll, Julius Uelschen und Niklas Voß hinter dem TV Gladbeck (1:25,99 Minuten) Zweite in hervorragenden 1:28,53 Minuten. Damit sicherten sie sich die Qualifikation für die Deutschen Hallen-Meisterschaften in Leipzig (22. und 23. Februar).

Bei den Frauen waren die Staffeln sogar eine reine LC-Angelegenheit: Hier siegte erwartungsgemäß die erste Staffel des LC Paderborn in der Besetzung Inna Weit, Josefina Elsler, Ina Thimm und Britta Tomkel. Sie benötigten lediglich 1:37,08 Sekunden und sicherten sich damit ebenfalls das Ticket für die Deutschen Meisterschaften. Das LC-Quartett um Sabrina Wokittel, Janina Kölsch, Jutta Menne und Johanna Menke wurde Zweiter in 1:43,58 Minuten.

Überzeugen konnten über 200 Meter zudem die Lokalmatadoren Julius Uelschen (22,07 Sekunden), Christian Noll (22,12 Sekunden) und Inna Thimm (24,88 Sekunden). Unerwartet hoch hinaus ging es für Andre Karasch im Stabhochsprung. Der Paderborner Mehrkampf-Spezialist steigerte seine persönliche Bestleistung um satte 40 Zentimeter auf starke 4,40 Meter.

Auch ansonsten gab es gute Leistungen im Ahorn-Sportpark zu bewundern. Bei den Männern siegte der gebürtige Bielefelder Mateusz Przybylko mit 2,17 Metern im Hochsprung. Lokalmatador Nils Kappeller kam mit 2,04 Metern auf Rang vier. Spannend und hochklassig war der Zweikampf im Stabhochsprung der Frauen: Hier siegte Franziska Kappes vom TSV Bayer Leverkusen mit 4,20 Metern vor Lokalmatadorin Desiree Singh von der LG Lippe-Süd. Die ehemalige U18-Weltmeisterin übersprang 4,10 Meter.