Sonntag, 14. August 2022

Überraschungssilber für Butterwegge

U16-Laufass Luis Butterwegge machte am Samstag-Abend bei den Deutschen U16 Meisterschaften seine ambitionierten Aussagen wahr und spurtete über die 3.000 Meter zu einem sagenhaften zweiten Platz. In einem zunächst langsamen Rennen konnte sich Luis gut einsortieren: „Es war am Anfang ziemlich stressig und es wurde viel gerempelt, sodass ich extrem aufpassen musste, dass ich nicht stürze. Als es dann schneller wurde war es etwas entspannter, da wir vorne nur noch zu sechst waren. Die letzten zwei Runden waren dann nochmal ziemlich hart, weil vorne das Tempo angezogen wurde“, resümierte der Schüler nach seinem Rennen. Ein mutiger Spurt von Luis sorgte dafür, dass er seine Bestzeit von 9:50,21 Minuten um über 20 Sekunden auf 9:27,88 Minuten steigern konnte. Hinter Favorit Abie Hensgen (LC Rehlingen) konnte sich Luis so überraschend Silber sichern und das bei seiner aller ersten DM-Teilnahme. „Das fühlt sich schon cool an. Mit dem zweiten Platz hätte ich echt nicht gerechnet“, so Luis.

Trainer Christian Scharf freut sich natürlich ebenfalls über den jüngsten Erfolg seines Schützlings: „Das war natürlich eine große Überraschung, mit der man nicht rechnen konnte. Es war ein langsames Rennen zu Beginn und Luis ist unglaublich clever gelaufen: auf den ersten 1.000 Meter noch sehr zurückhaltend am Ende des Feldes und zur richtigen Zeit im Vordergeld bei dem er sich mit einem tollen Schlussspurt gegen deutlich renommiertere Gegner überraschend die Silbermedaille sichern konnte.“ Scharf lobte außerdem die Teamarbeit im Vorfeld der Meisterschaft. „Es war echt toll, dass sich so viele Leute vorab gekümmert haben. Es gab im Vorfeld noch Details zu regeln bzgl. der Zusatznorm, da hat sich Geschäftsstellenleitung Claudia Reichold noch einmal hinter geklemmt für den Start über die 300-Meter-Hürden. Mehrkampf-Trainer Wladimir Diesendorf feilte mit Luis außerdem mehrere Wochen an seiner Hürdentechnik.“  Dank geht außerdem an seinen Trainingskamerad Jan Austerschmidt, der die Betreuung von Luis in Bremen gewährleistete.