Montag, 02. August 2021

U23 EM-Norm für Keshia Kwadwo – Bestzeit für Kathrin Grenda

Am Samstag waren einige LC-Athleten unter anderem in Belgien und Bremen schnell unterwegs.

Sieg beim Saisoneinstieg für Tatjana Pinto

Keshia Kwadwo sichert sich U23 EM-Norm

Beim Flanders Cup Meeting in Oordegem (Belgien) haben sich unsere Top-Athleten mit starker internationaler Konkurrenz gemessen.
Allen voran war Tatjana Pinto, die sich nach Verletzungspause in ihrem Saisoneinstieg über die 100 Meter mit 11,31 Sekunden den Sieg sicherte. Für Keshia Kwadwo bedeuten 11,48 Sekunden nicht nur Platz vier und Saisonbestzeit, sondern auch die Erfüllung der U23 EM-Norm (11,50 Sekunden). Yasmin Kwadwo landete mit 11,51 Sekunden auf Platz sechs.

U20-Sprinter Marvin Orthmann präsentierte sich im internationalen Feld mit 10,72 Sekunden im Vorlauf und 10,70 Sekunden im Finale mit Platz fünf stark. Hürdensprinterin Monika Zapalska konnte sich über die 100 Meter Hürden mit schnellen 13,33 Sekunden Platz drei sichern – zeitgleich mit der Zweitplatzierten. Mit 1:52,13 Minuten lief U23-Athlet Marcel Holz in einem starken internationalen Feld zu neuer Bestzeit über 800 Meter.

Ebenfalls mit einer Bestzeit belohnte sich Kathrin Grenda in Bremen über die 100 Meter – im Vorlauf stoppte die Uhr für sie bei 11,76 Sekunden, womit sie die geforderte Norm für die Deutschen U23 Meisterschaften erfüllen konnte. Im Finale bestätigte sie ihre Zeit mit 11,81 Sekunden und belegte damit Rang zwei.

Nur knapp über Bestzeit blieb Lauryn Siebert

Nur ganz knapp an einer neuen Bestzeit vorbei liefen Lauryn Siebert und Elisa Rustemeier über 100 Meter, die mit 12,15 und 12,67 Sekunden jeweils nur eine Hundertstel Sekunde über Bestzeit blieben.

Lauryn Siebert, Nicole Rodehutscord, Franziska Keuper und Kathrin Grenda (v.l.) sichern sich den Staffel-Sieg in 47,42 Sekunden

Gemeinsam mit Franziska Keuper und Nicole Rodehutscord konnten Grenda und Siebert die 4×100 Meter Staffel der Frauen in starken 47,42 Sekunden für sich entscheiden.

 

Für Nachwuchs-Athlet Jonathan Gebauer verlief der Saisoneinstieg in Melle über 800 Meter extrem erfreuliche – 2:05,45 Minuten bedeuten nicht nur persönliche Bestzeit, sondern auch die Erfüllung der Norm für die Deutschen Meisterschaften der U16.