Sonntag, 07. März 2021

LC Paderborn mit Top-Delegation zur Hallen-DM

Nach einer vergleichsweise kurzen Hallensaison stehen am kommenden Wochenende die 68. Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathletik an. Die Meisterschaften finden am 20. und 21. Februar 2021 ohne Zuschauer und unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes in der Dortmunder Helmut-Körnig Halle statt. Anders als sonst qualifizieren in diesem Jahr nicht die Leistungen der aktuellen Hallensaison, sondern die Leistungen des vergangenen Sommers zur Teilnahme in verkleinerten Starterfeldern. Der LC Paderborn reist mit vier Top-Athleten aussichtsreich zur diesjährigen Hallen-DM, die zudem eine wichtige Etappe auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio (Japan) darstellt und bei der die deutschen Athletinnen und Athleten auch Punkte für das World Ranking sammeln können.

Den besten Meldeplatz aus LC-Sicht hat Hürdensprinterin Monika Zapalska. Mit ihrer Zeit von 13,33 Sekunden über 100 Meter Hürden, die sie bei den Deutschen Meisterschaften vergangenen Sommer aufstellte und sich damit Bronze sicherte, belegt Zapalska Melderang drei für die anstehende Meisterschaft. Ein Blick auf die aktuelle Deutsche Bestenliste, die die Leistungen der aktuellen Hallensaison abbildet, zeigt Zapalska mit einer Saisonbestzeit von 8,32 Sekunden sogar auf Rang zwei im nationalen Vergleich. „Mein Ziel bei der DM ist es, eine Medaille zu holen und eine schnelle Zeit zu laufen – möglichst nah an meine Bestzeit heran. Ich konnte in diesem Winter bisher noch nicht ganz zeigen, was ich drauf habe – am Samstag habe ich nun noch einmal die Chance dazu“, äußert sich Zapalska selbstbewusst. LC-Coach Thomas Prange schätzt Zapalskas Chancen gut ein: „Monika ist für mich eine klare Kandidatin für einen der vorderen Plätze über die Hürden. Sie ist bisher 8,32 Sekunden im zweiten Wettkampf gelaufen – das Rennen war noch nicht optimal. Bei einem optimalen Rennen traue ich ihr eine deutlich schnellere Zeit zu.“

Nach ihrem späten Saisoneinstieg vor erst knapp zwei Wochen geht Sprinterin Keshia Kwadwo am Samstag über die 60 Meter an den Start. Bei ihrem Saisoneinstieg blieb Keshia mit 7,36 Sekunden nur zwei Hundertstelsekunden über ihrer persönlichen Bestzeit. „Ich gehe mit dem Ziel in die Deutschen Meisterschaften, natürlich das Bestmögliche abzurufen – das abzurufen, was ich im Training schon zeigen konnte. Die Zeiten der deutschen Sprinterinnen sind in diesem Jahr sehr nah beieinander, es werden wohl sehr enge Rennen. Letztendlich wird bei der DM die Tagesform entscheiden – ich werde versuchen, so schnell zu laufen wie möglich und wir werden dann sehen, wofür das reicht“, blickt Kwadwo der DM zuversichtlich entgegen. „Ich  denke, dass eine deutliche Steigerung möglich ist“, prognostiziert Thomas Prange.

Ebenfalls über die 60 Meter ist Yasmin Kwadwo für den LC Paderborn vertreten. Yasmin zeigte sich in den letzten Wochen sehr konstant und liegt mit 7,31 Sekunden aktuell auf Rang acht im deutschen Vergleich. „Bei den Deutschen Meisterschaften werden die Karten immer neu gemischt. Mein Ziel ist es, am Samstag meine Leistung abzurufen – das abzurufen, was ich mir in den letzten Wochen und Monaten erarbeitet habe“, so Kwadwo. Prange traut seinem Schützling einen „Platz ganz weit vorne“ zu, wenn sie ihre Trainings-Leistung abruft.

Nachwuchs-Talent Marvin Orthmann, der im Sommer über die 100 Meter bei der U20-DM Bronze ersprintete, geht bei der Hallen-DM über die 60 Meter Distanz im Feld der Männer an den Start. Mit starken 6,77 Sekunden über 60 Meter in diesem Winter braucht sich Orthmann nicht verstecken – die Top 20 Männer in dieser Saison bewegen sich alle sehr eng im Rahmen zwischen 6,60 und 6,80 Sekunden. „Ich bin sehr froh, dass ich bei der DM starten kann. Wir haben das Training in den letzten Wochen bereits auf diesen Saisonhöhepunkt ausgerichtet, auch wenn lange nicht feststand, wie die Meldelisten schlussendlich aussehen würden… Demnach bin ich gut vorbereitet, fühle mich fit und bin in guter Form. Das wird meine erste DM im Wettbewerb der Männer, darauf bin ich sehr gespannt. Ich gehe erstmal ohne große Erwartungen in die Meisterschaft – ich freue mich, noch ein Rennen zu haben, werde natürlich mein Bestes geben und möchte Erfahrungen sammeln. Alles weitere ist Bonus“, so Orthmann im Vorfeld. „Marvin ist letzte Woche in stark besetztem internationalen Feld 6,80 Sekunden gelaufen. Normalerweise ist es immer schwer, da seine Leistung abzurufen. Da hat er bewiesen, dass er in schweren Situationen diese Leistung zeigen kann und ich glaube, dass er als Ziel haben sollte eine neue Bestzeit zu laufen. Wofür das dann reicht wird man sehen“, so Prange.

Um die Sommersaison mit anstehenden Olympischen Spielen nicht zu gefährden ist der verletzungsbedingte Verzicht auf die DM eine Vorsichtsmaßnahme von Top-Sprinterin Tatjana Pinto, die aktuell mit 7,18 Sekunden die Deutsche Bestenliste anführt.

Die Sportliche Leiterin des LC, Ines Wäntig, blickt zuversichtlich auf das DM Wochenende: „Yasmin, Keshia und Monika haben in ihren Rennen in der Halle – zum Teil mit internationaler Konkurrenz – schon gezeigt, dass sie fit sind und ich denke, dass alle drei ihr volles Potential bei dieser Meisterschaft abrufen und damit sicherlich für die eine oder andere Überraschung sorgen werden. Besonders freue ich mich über die Zulassung von Marvin, der sich zum ersten Mal im Sprint-Zirkus der “Großen” beweisen kann.“

Der Deutsche Leichtathletik Verband bietet einen Livestream der gesamten Meisterschaften sowie Liveergebnisse auf seiner Website an.

Hier geht´s zum Livestream

Unsere Athleten in Aktion (Samstag 20.02.)

17:15 UhrHalbfinale 60m Hürden Frauen
17:40 UhrHalbfinale 60m Männer
18:00 UhrHalbfinale 60m Frauen
18:50 UhrFinale 60m Hürden Frauen
19:00 UhrFinale 60m Männer
19:10 UhrFinale 60m Frauen