Freitag, 18. September 2020

Drei Titel und fünf weitere Podestplätze bei Westfälischen Jugendmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende starteten die Nachwuchsathleten des LC Paderborn zum Abschluss der ungewöhnlichen Sommer-Saison bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften der U16 und U18  in Hagen. Mit drei Westfalenmeistertiteln und fünf weiteren Podestplätzen sowie vielen starken Leistungen kehrten die Nachwuchstalente an die Pader zurück.

Gleich zwei Titel für Gesa Lutze.

W14-Athletin Gesa Lutze darf sich über gleich zwei Westfalenmeistertitel freuen. Mit starken 5,26 Metern konnte sie die Weitsprungkonkurrenz hinter sich lassen und auch über die 100 Meter dominierte sie mit neuer Bestzeit von 13,02 Sekunden.

Ebenfalls Westfalenmeister nennen darf sich Jonathan Gebauer – mit 2:08,05 Minuten konnte er die 800 Meter der M14 für sich entscheiden.

Ella Lapsien (l.) & Katie Czok beide auf dem Treppchen über die 80 Meter Hürden.

Ebenfalls eine sehr starke Leistung zeigte Ella Lapsien, die bei starkem Gegenwind mit 12,50 Sekunden eine tolle neue Bestzeit über die 80 Meter Hürden aufstellen konnte und somit auf Rang zwei landete. Dritte über die 80 Meter Hürden wurde Katie Czok mit neuer Bestzeit von 12,55 Sekunden. Die Mehrkämpferin sicherte sich außerdem mit 10,11 Metern im Kugelstoßen und neuer Bestleistung von 32,99 Metern im Speerwurf jeweils Rang fünf.

Ebenfalls Platz drei sicherte sich Katharina Trapphoff über die 100 Meter Hürden der U18 – mit starker Bestzeit von 14,89 Sekunden meldete sie sich nach einer einjährigen Verletzungspause zurück. Im Weitsprung landete sie mit 5,37 Metern auf dem guten sechsten Platz.

Marvin Binger, der kürzlich in den Landeskader Sprint berufen wurde, konnte sich in der M14 mit starken 12,16 Sekunden den dritten Platz über die 100 Meter sichern.

Neele Berenbrinker freut sich über den Bronze-Rang im Speerwurf.

Für Neele Berenbrinker bedeuteten 27,91 Meter im Speerwurf der W14 ebenfalls Rang drei.

Chantal Volmari schrammte im Dreisprung der U18 mit neuer Bestleistung von 10,20 Metern nur knapp am Treppchen vorbei und belegte den vierten Platz.

Über die 800 Meter der W14 lief Henrike Bohne mit 2:36,80 Minuten auf Rang sieben.

Ebenfalls auf Rang sieben landete Charlotte Kiesner über die 200 Meter der U18 mit 27,17 Sekunden.

Rang zehn belegte Finn Julius Müller im Speerwurf der M15 mit 30,16 Metern.