Dienstag, 26. Januar 2021

Saisonbestzeit für Pinto, DM-Revanche für Zapalska & Holz mit Bestzeit in Dortmund

Am vergangenen Wochenende waren gleich vier Orte Schauplatz für tolle Leistungen der Athleten des LC Paderborn.

Saisonbestzeit in 11,21 Sekunden für Tatjana Pinto

Top-Sprinterin Tatjana Pinto startete am Samstag beim „Meeting La-Chaux-de-Fonds“ in der Schweiz über 100 Meter. Nach bereits schnellen 11,21 Sekunden (Saisonbestzeit) im Vorlauf, konnte sie diese Zeit im Finale mit 11,26 Sekunden bei Gegenwind klar bestätigen. Keine 24 Stunden später stand Pinto bereits bei den #TrueAthletes Classics in Leverkusen auf der Bahn und zeigte eine starke Leistung mit 11,33 Sekunden bei Gegenwind (-1,1 m/s).

„DM Revanche“ für Zapalska

Zapalska wird zweite Deutsche in Leverkusen

 

Auch Hürdensprinterin Monika Zapalska, die bei den Deutschen Meisterschaften die Bronzemedaille gewann, startete bei der „DM Revanche“ in Leverkusen über die 100 Meter Hürden und traf hier erneut auf ihre Konkurrentinnen von der DM in Braunschweig. Mit 13,47 Sekunden im Vorlauf qualifizierte sie sich für das Finale, in dem sie mit 13,57 Sekunden hinter zwei Holländerinnen und der Deutschen Meisterin als vierte das Ziel erreichte. Sowohl im Vorlauf als auch im Endlauf konnte Zapalska sich in Leverkusen gegen die Silbermedaillengewinnerin der DM durchsetzen.

 

Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften von Braunschweig fand im Dortmunder Stadion Rote Erde am 15.08.2020 das „Puma Jump ’n‘ Run“ Meeting der LG Olympia Dortmund statt. Unter den insgesamt 900 Sportlerinnen und Sportlern befanden sich vor allem im Laufbereich zahlreiche Spitzenathleten aus dem In-und Ausland.

Erneut Bestzeit für Marcel Holz über 800 Meter.

Marcel Holz vom LC Paderborn wusste sich im A-Lauf über 800 Meterneben dem holländischen Hallenrekordler und dem letztjährigen Bronzemedaillengewinner der Halleneuropameisterschaften über 400 Meter, Tony van Diepen, und dem französischen U23-Meister von 2018, Julian Ranc, zu behaupten. Nachdem er sich mutig 650 Meter lang am Tempo der beiden arriviertesten Teilnehmer orientiert hatte, wurde er erst eingangs der Zielgerade von seinen unmittelbaren Verfolgern, wie dem schottischen Jugendmeister Joe Ewing (1:49,70min) und dem mehrfachen deutschen Jugendmeister und letztjährigen U20-Europameisterschafts-Vierten, Maximilian Sluka (1:50,55min), abgefangen und mit neuer Bestzeit von 1:52,47 Minuten auf einen dennoch beachtlichen siebten Platz verwiesen.

„Marcel hat dieses Jahr eine außerordentlich starke Entwicklung vollzogen, indem er nicht nur seine Bestzeit um satte vier Sekunden gesteigert hat, sondern sich auch von den Folgen der Corona Pandemie, wie beispielsweise dem Entfall der Deutschen Juniorenmeisterschaften und der langwierige Ungewissheit ob in diesem Jahr Wettkämpfe stattfinden können, nicht hat entmutigen lassen“, bilanziert sein Trainer Christian Scharf. „Ich würde mir für Marcel wünschen, dass er in den nächsten Rennen weiter Freude an seiner Entwicklung haben kann und diese dann auch in der Wintersaison wieder bei Meisterschaften zeigen darf.“

Gebauer schrammt hauchdünn am Kreisrekord vorbei

Ebenfalls über 800m am Start war der noch der M14 zugehörige Jonathan Gebauer. Auch er nutzte im F-Lauf das gut besetzte Feld für eine schnelle Zeit und lief gegen die durchgehend ältere Konkurrenz zu einer neuen Bestzeit von 2:07,69 Minuten. Damit verfehlte er den Kreisrekord in dieser Altersklasse von Nico Schäfers nur um 0,39 Sekunden. Für Jonathan stehen am 12./13. September noch seine ersten Westfälischen Freiluftmeisterschaften an, auf die er sich in den nächsten Wochen mit seinem Vater Klaus vorbereiten wird.

Berenbrinker, Bokel und Nahen mit guten Ergebnissen auf dem Weg zu den Deutschen Jugendmeisterschaften

Finja Berenbrinker siegt über 2000 Meter Hindernis

Erfolge und gute Zeiten gab es auch für die weiblichen Läuferinnen des LC Paderborn zu vermelden. Über 2000 Meter Hindernis musste sich U18-Athletin Finja Berenbrinker weitestgehend alleine um das Tempo in ihrem Lauf bemühen. Mit ihrem Sieg 7:11,02 Minuten – nur etwa 3,5 Sekunden über ihrer Bestzeit – zeigte sie sich gut vorbereitet für ein zu erwartend enges Rennen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der U18 am 04.09.20 in Heilbronn.

Malin Bokel plant mit DM-Start über Hindernisse.

Malin Bokel erfreute im selben Rennen mit einem guten Lauf in 7:21,08 Minuten und Platz vier nur knapp an ihrer Bestzeit (7:19,28min) vorbei und plant ebenfalls mit den Hindernissen für Heilbronn.

 

Den Blick gerichtet auf die Jugend-DM – Kiara Nahen.

Ebenfalls in Heilbronn wird Kiara Nahen aussichtsreich vertreten sein. Sie wird dort über die 3000 Meter der U20 mit einer Bestzeit von 9:58,41 Minuten an den Start gehen. In Dortmund belegte sie in 10:05,93 Minuten den dritten Rang. Trainer Tim Rabe haderte sowohl über die Hindernisse, als auch über die 3000 Meter etwas mit dem Zieltempo der Pacemaker, die jeweils deutlich schnellere Zeiten anpeilten, sodass sowohl Finja, als auch Kiara den Großteil ihrer Rennen auf sich gestellt waren. „Schade, bei etwas anderer Tempogestaltung hätte sicherlich die ein oder andere Bestzeit gewackelt. Die Mädels haben sich unter diesen Bedingungen in sehr guter Verfassung präsentiert und zeigen sich gut vorbereitet für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Heilbronn.“

 

Lapsien mit Sieg im ersten 80 Meter Hürden Rennen

Zum ersten mal über die 80 Meter Hürden unterwegs – Ella Lapsien
© Thomas Finke (Archivbild)

Bei den Kreismeisterschaften in Olpe setzte sich Ella Lapsien bei ihrem ersten Rennen über 80 Meter Hürden mit 12,98 Sekunden trotz starkem Gegenwind deutlich gegen ihre Konkurrenz in der W15 durch.