Samstag, 29. Februar 2020

Super Ausbeute bei OWL-Meisterschaften

Heimvorteil genutzt: Die Leichtathleten des LC Paderborn haben bei den OWL-Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen, U20 und U18 im Ahorn-Sportpark 21 Titel abgeräumt und insgesamt 46 Podestplätze. Zahlreiche Bestzeiten purzelten.

Yasmin Kwadwo siegt in Saisonbestzeit, Lauryn Siebert (l.) läuft persönliche Bestzeit (Foto: Thomas Finke)

Anna Semler (m.) freut sich sichtlich über den Sieg in neuer persönlicher Bestzeit! (Foto: Thomas Finke)

So glückte 60-Meter-Siegerin Yasmin Kwadwo im Frauenfinale mit 7,39 Sekunden eine neue Saisonbestzeit. „Es steckt noch einiges mehr in ihr“, meinte Ines Wäntig, Sportliche Leiterin des LC Paderborn, und orakelte: „Das wird sie am 22./23. Februar bei der -DM in der Arena Leipzig abrufen.“ Zweite wurde Kathrin Grenda vom TSVE Bielefeld (7,58), Dritte Lauryn Siebert. Auch deren 7,70 Sekunden bedeuteten eine neue persönliche Bestmarke.

Gleiches Bild bei der weiblichen Jugend U20. Hier setzte sich im Finale Anna Semler durch. Dabei unterbot sie ihre bisherige Saison-Bestzeit deutlich und drückte sie auf 7,87 Sekunden. In ihrem Sog verbesserte sich auch Nicole Rodehutscord (8,00 sec). Das rote Siegerpodest vervollkommnete Vanessa Golownitsch.
Bei der weiblichen Jugend U18 veredelte Anna Salmen ihren dritten Platz mit einer neuen Bestzeit im Vorlauf (8,13 sec), die sie im Finale nochmal um vier Hundertstelsekunden unterbieten konnte.

Marvin Orthmann siegt über die 60 Meter der U20. (Foto: Thomas Finke)

Zum ersten Mal stand für Marvin Orthmann eine Sechs vor dem Komma. Im 60-Meter-Vorlauf behauptete sich der Sprinter mit 6,99 Sekunden. Im Finale (7,03 sec) blieb er nur knapp drüber. Wäntig: „Ganz stark von Marvin. Das wird ihm Rückenwind geben für Neubrandenburg.“ An diesem Wochenende finden dort die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften statt.
Dritter wurde Julius Gerke (7,42 Sekunden). Die schnellste Sprintzeit des Tages glückte Peter Emelieze in 6,92 Sekunden im Vorlauf. „Es ist seine erste Saison nach seinem Achillessehnenriss. Das musst du erstmal wegstecken“, sagte Ines Wäntig. Bas van Weezel zeigte sich mit seiner 200-Meter-Zeit – mit 22,45 Sekunden seit längerer Zeit mal wieder eine gute – zufrieden.

Ein Höhepunkt des Wettkampftages waren die Staffelwettbewerbe. Hier schoss das Quartett der weiblichen Jugend U20 mit Elisa Rustemeier, Nicole Rodehutscord, Vanessa Golownitsch und Anna Semler den Vogel ab und holte den OWL-Titel in neuer Saisonbestzeit von 1:44,13 Minuten; mehr als drei Sekunden Vorsprung auf den Zweiten LG Bünde-Löhne.
Da konnte weder die Paderborner WJU18 mit Johanna Weinert, Amelie Gamm, Milla Siebert und Ida Büssemeier (Platz zwei in 1:50,61 Minuten hinter der StG Herford-Lippe) noch das routinierte Frauenteam mithalten. Die W50-Seniorinnen Jutta Bergener, Michaela Zwiener, Sabine Arns und Gunhild Kalis kamen ohne Konkurrenz auf Platz eins in 2:01,63 Minuten und waren mit dieser Zeit absolut zufrieden.

Die jüngeren Jahrgänge holten auf der Rundbahn ihre OWL-Meisterschaftsläufe nach. „Insgesamt waren diese OWL-Titelkämpfe schlechter besucht als im vorigen Jahr. Vielleicht war es ja Sturmtief Sabine geschuldet“, kommentierte Ines Wäntig die Zahl von knapp mehr als 400 Meldungen.

Weitere Ergebnisse

Männer
60 Meter: 2. Florian Rieker (7,10 sec), 3. Maximilian Busse (7,17 sec), 5. Bas van Weezel (7,39 sec), 7. Tarek Petzel (7,43 sec)
200 Meter: 2. Florian Rieker (22,20 sec), 3. Bas van Weezel (22,45), 5. Lorenz Gamm (22,93 sec), 10. Vincent Borlisch (24,67)
400 Meter: 1. Lorenz Gamm (50,33 sec)
800 Meter: 1. Marc Leineke (2:00,19 min), 4. Robin Nikolai (2:04,67 min)
1500 Meter: 1. Daniel Roggenland (4:25,45 min), 2. Jannick Bastian (4:34,49 min)
Frauen
60 Meter: 4. Luzie Probst (8,45 sec), 5. Michaela Zwiener (8,96 sec), 6. Jutta Bergener (9,37 sec)
200 Meter: 2. Michaela Zwiener (28,60), 5. Jutta Bergener (30,36)
1500 Meter: 1. Lucia Negebauer (5:29,67 min)
Stabhochsprung: 1. Kirsten Voss (2,50 m)
Weitsprung: 2. Luzie Probst (4,88 m)
Männliche Jugend U20
200 Meter: 1. Marvin Orthmann (22,63 sec), 2. Julius Gehrke (23,27 sec)
60 Meter Hürden: 2. Sebastian Stelte (8,88 sec)
Weitsprung: 1. Sebastian Stelte (6,29 m), 5. Finn Weiss (5,73)
Stabhochsprung: 1. Sebastian Stelte (3,90 m)
Hochsprung: 5. Finn Weiss (1,60 m).
Männliche Jugend U18
800 Meter: 2. Noah Elijah Kluwe (2:12,57 min)
Männliche Jugend M14
800 Meter: 1. Jonathan Gebauer (2:07,97 min)
Männliche Jugend M13
800 Meter: 2. Luis Butterwegge (2:42,32 min), 3. Philipp Heimann (2:55,25 min)
Männliche Jugend M12
800 Meter: 3. Nico Eck (2:54,65 min).
Weibliche Jugend U20
60 Meter: 3. Vanessa Golownitsch (8,29 sec).
200 Meter: 2. Nicole Rodehutscord (25,51 sec, Bestleistung), 3. Vanessa Golownitsch (25,99 sec)
60 Meter Hürden: 4. Paula Renner 10,66 sec)
Hochsprung: 5. Paula Renner (1,40 m)
Kugelstoßen: 5. Paula Renner (7,02 m)
Weibliche Jugend U18
60 Meter: 4. Franka Schröder (8,22 sec), 6. Charlotte Kiesner (8,37 sec)
200 Meter: 1. Charlotte Kiesner (26,68 sec)
400 Meter: 1. Amelie Gamm (63,95 sec)
60 Meter Hürden: 3. Luisa Brüll (10,39 sec)
Weitsprung: 2. Anna Salmen (5,26 m), 3. Franka Schröder (5,23 m), 4. Chantal Volmari (5,03 m).
Hochsprung: 7. Ida Büssemeier (1,41 m), 8. Lotte Renner (1,41 m)
Dreisprung: 1. Franka Schröder (10,47 m), 2. Chantal Volmari (9,85 m).
Weibliche Jugend W14
800 Meter: 2. Henrike Bohne (2:40,43 min)
Weibliche Jugend W13
800 Meter: 1. Victoria Leifels (2:55,67 min)

Text: Westfalen Blatt 

Fotos: Thomas Finke