Mittwoch, 29. Januar 2020

Starker Einstieg in der Halle

Das Hallenmeeting des LC Paderborn im Ahorn-Sportpark am vergangenen Sonntag bot auch für die heimischen Athleten eine gute Grundlage als Einstieg in die Hallensaison 2019/2020. So konnten bereits einige Athleten die Normen für die Deutschen Meisterschaften unterbieten, andere klares Potenzial hierfür beweisen.

Alina Kuß auf dem Weg zur DM-Norm über 200 Meter. ©Thomas Finke

So konnte Alina Kuß über die 200 Meter mit 24,78 Sekunden die geforderte Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften (22./23. Februar in Leipzig) unterbieten und sich damit den ersten Platz sichern. Mit 25,55 Sekunden landete Trainingskollegin Lauryn Siebert auf Rang drei. Über die 60 Meter Sprintdistanz zeigten sich ebenfalls vier Athletinnen aus der Sprintgruppe Prange stark: Alina Kuß siegte auch hier und blieb mit 7,66 Sekunden lediglich eine Hundertstel Sekunde über der geforderten Norm. Mit 7,77 Sekunden landete Lauryn Siebert mit neuer Bestzeit auf Rang zwei.

60 Meter Finale der Frauen mit Estelle Potthast, Alina Kuß, Monika Zapalska & Lauryn Siebert. ©Thomas Finke

Neuzugang Monika Zapalska (noch im Trikot ihres alten Vereins) und Estelle Potthast zeigten in den Vorläufen mit 7,72 Sekunden und 7,74 Sekunden ebenfalls das Potenzial, für schnelle Zeiten in dieser Saison.


Ebenfalls einen Doppelsieg gab es in der weiblichen Jugend U20 über die 60 Meter für Franziska Keuper (7,99 Sekunden) und Nicole Rodehutscord (8,08 Sekunden).

Noel Thorwesten gewann die 60 Meter der Männer. ©Thomas Finke

Im 60 Meter Sprint der Männer konnte Noel Thorwesten sich mit 6,93 Sekunden ebenfalls den Sieg sichern, Neuzugang Marvin Orthmann (noch für SV 1860 Minden startend) belegte mit 7,04 Sekunden Platz zwei in der U20. Trainer Thomas Prange sieht allerdings bei beiden Sprintern noch deutlich Luft nach oben. Über die 200 Meter konnte Orthmann voll überzeugen – mit neuer Bestzeit von 22,35 Sekunden unterbot er, wie zuvor über die Kurzdistanz, die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften (15./16. Februar in Neubrandenburg).
In der weiblichen Jugend U18 konnte Elisa Rustemeier sich mit 25,54 Sekunden über die 200 Meter für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren, über die 60 Meter blieb sie mit 7,98 Sekunden nur knapp über ihrer Bestzeit und der geforderten Norm für die DM.
Die beiden U18 Athleten Jonas Menze und Denzel Allin liefen mit 24,01 Sekunden über die 200 Meter zeitgleich zu neuen Bestzeiten.

Für Katie Czok und Gesa Lutze bedeuteten 8,24 und 8,26 Sekunden (neue Bestzeit) über die 60 Meter in der W14 Platz zwei und drei. Beide Athletinnen traten ebenfalls im Weitsprung an, wo sich Lutze mit neuer Bestleistung von 5,02 Metern den zweiten Platz und Czok mit 4,81 Metern den fünften Platz sichern konnten. Czok konnte darüber hinaus im 60 Meter Hürdensprint mit 9,61 Sekunden auf Platz eins sprinten.

Nah an ihre Bestzeit heran und auf Platz eins lief Ella Lapsien über die Hürden. ©Thomas Finke

Ebenfalls auf Platz eins und nah an ihre Bestleistung heran lief Ella Lapsien über die 60 Meter Hürden mit 9,79 Sekunden in der W15. Für Luisa Brüll bedeuteten 10,06 Sekunden über die Hürden in der U18 Rang zwei. Für Charlotte Kiesner konnte trotz eines, laut Trainer Michael Gaentzsch, nicht ganz geglückten Starts eine neue Bestzeit von 8,32 Sekunden über die 60 Meter verbuchen und zeigte sich ebenfalls stark bei ihrem ersten Start über die 200 Meter (27,08 Sekunden).

Lorenz Gamm gewann das 800 Meter Rennen der Männer mit einer starken neuen Bestzeit von 1:59,53 Minuten. Trainingskollegin Kea Wagemann kam bei 2:23,41 Minuten in der U20 als erste ins Ziel. Für Kian Thomas bedeuteten 2:11,35 Minuten über die gleiche Distanz in der MU18 Platz drei. Jannick Bastian lief mit 4:33,33 Minuten auf Platz zwei im Feld der Männer über die 1500 Meter.

Für die Mehrkämpfer aus der Trainingsgruppe Wladimir Diesendorf brachte der Wettkampf ebenfalls einige Top-Platzierungen mit sich: Simon Büthe (8,56 Sekunden), Sebastian Stelte (8,65 Sekunden) und Robin Binger (8,96 Sekunden) belegten im 60 Meter Hürdensprint der U18 die Platze eins bis drei. Büthe und Stelte landeten im Stabhochsprung (beide 3,80 Meter) und Weitsprung (beide 6,36 Meter) ebenfalls auf den Rängen eins und zwei. Mit 14,92 Meter konnte Büthe sich ebenfalls den Sieg im Kugelstoßen sichern, Stelte belegte hier mit 12,73 Metern Platz drei.
Ein großes Dankeschön gebührt an dieser Stelle allen Kampfrichtern und Helfern, die den Wettkampf Jahr um Jahr wieder möglich und erfolgreich machen!