Donnerstag, 12. Dezember 2019

U12 Jungs mit Sieg bei DJMM-Finale

Offiziell wird die Altersklasse der U12 bei den DJMM-Durchgängen lediglich als „Förderwettkampf“ geführt, was die Leistungen der jüngsten Jahrgänge jedoch nicht weniger wert macht. Für die Gruppen gelten die gleichen Umstände wie für die älteren Jahrgänge. In starker Manier konnte sich die männliche U12-Gruppe beim DJMM-Finale in Lage am vergangenen Wochenende gegen die Konkurrenz durchsetzten. Die Truppe von LC-Trainergespann Jan-Hendrik Reinery und Frederik Traub konnte dabei  LAC Veltins Hochsauerland und TV Wattenscheid 01 auf den Rang zwei und drei verweisen. Mit tollen Einzelleistungen und mehreren Siegen in den Disziplinen sammelten Jan-Luca Meier, Niko Eck, Jonah Nickel, Tristan Stork, Alexander Bauer, Vincent Pasdzior, Johannes Lapsien, Julian Segin, Johannes Mühlenhoff und Noha Perlik zahlreiche Punkte, so dass man sich am Ende eines langen Wettkampftages gebührend über den ersten Platz freuen konnte. 

Ebenfalls auf dem Treppchen landet die Mannschaft der weiblichen U14 in der Gruppe zwei (75m, 60mH, 800m 4x75m, Hochsprung, Weitsprung, Ballwurf). Hinter Konkurrenz aus Bochum (Platz 1) und Dortmund (Platz 2) konnten sie sich über Platz drei freuen. Jana Kallenberg, Sophie Frenzel, Gesa Lutze, Henrike Bohne, Neele Berenbrinker, Evi Bolte, Julia Pasdzior und Carina Altmiks konnten sich zum Vorjahr (Rang vier, Gruppe 3) stark verbessern und zeigten vor allem in der 4×75 Meter Staffel eine tolle Teamleistung. Auch die Mannschaft der männlichen U14 mit Olaf Bernemann, Jannis Menze, Marvin Binger, Luca Düchting, Luka Dimitrovic, Neil Spehr, Luis Butterwegge, Jonathan Gebauer und Joel Gatzka verbesserte sich zum Vorjahr auf Rang vier.

Leider konnte die Mannschaft der männlichen U18 ihren Titel aus dem vergangenen Jahr nicht verteidigen. So reichte es für Simon Büthe, Sebastian Stellte, Jonas Menze, Robin Binger, Lewin Nitsche, Julius Hadders, Sven Leineke und Daniel Ploschke in diesem Jahr nur zum Silberrang. Vanessa Golownitsch, Paula Renner, Marceline Frenzel, Luisa Brüll, Elisa Rustemeier, Claudia Penquit, Ida Büssemeier, Chantal Volmarie, Leonie Schaffeld und Edda Helene Reis  mit der weiblichen U18 in Gruppe 2 für den vierten Rang.

In  der männlichen U16 zeigten Luca Düchting, Jan Scholz, Moritz Kannenberg, Niels Geilhorn, Finn Julius Müller, Henrik Schallner und Kian Thomas gute Leistungen, für die es am Ende in der Gesamtwertung Rang fünf gab.

Justine Leibold, Alena Schröder, Scarlett Bentler, Line Mari Müller, Franziska Solbach, Leni Götze, Guana Giovannelli, Julia Matheja, Lilly Speer, Lisa Kuhoff und Hannah Koch erreichten nach einem durchwachsenen Wettkampf in der weiblichen U12 am Ende einen soliden achten Platz.