Montag, 19. August 2019

Büthe erfüllt Favoritenrolle

Simon Büthe ging bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften der U16/U18 und U20 in Bad Oeynhausen am vergangenen Wochenende als Favorit in den Zehnkampf der U18 und erfüllte seine Rolle. 6.696 Punkte bedeuteten den klaren Sieg für den Athleten von Trainer Wladimir Diesendorf. 

Mit soliden 11,67 Sekunden über die 100 Meter fand Büthe seinen Einstieg in das Mehrkampfwochenende „okay“ aber resümierte „es muss definitiv schneller werden“. Die gesprungenen 6,21 Meter im Weitsprung stellten den jungen Athleten,  der eine Bestweite von 6,68 Metern stehen hat, allerdings weniger zufrieden. Dies bedeutet jedoch keinen Negativtrend. Im Kugelstoßen (14,07m) und Stabhochsprung (3,80m) zeigte er gute Leistungen. Über die 400 Meter, welche den ersten Wettkampftag besiegelten, lief er mit 53,41 Sekunden rund zwei Sekunden schneller als bei seinem letzten 10-Kampf in Bernhause. Zum Einstieg in Tag zwei, servierte Büthe über 110-Meter-Hürden mit 15,14 Sekunden eine neue Bestzeit. Anschließend gab es eine weitere Glanzleistung im Speerwurf. Hier knackte er zum ersten Mal die 60 Meter und konnte mit neuer Bestweite von 60,44 Metern zahlreiche Punkte sammeln. Der Hochsprung verlief mit gesprungenen 1,81 Metern nicht ganz optimal: „Da war man aber vom ersten Tag auch schon ein wenig ausgelaugt“. Im Diskus verbuchte er mit 35,74 Metern eine gute Leistung. Mit der zehnten Disziplin, dem 1500-Meter-Lauf (4:53,74min), zeigte er sich als durchaus zufrieden. „Im Gegensatz zu Bernhausen konnten ich noch einmal 300 Punkte draufpacken. Ich bin mir dessen bewusst, dass an einigen Stellen mehr kommen muss und mehr kommen kann. Dementsprechend werde ich mich auf die Deutschen Meisterschaften vorbereiten und probieren, dass beste da raus zu holen.“ 

Ebenfalls im Zehnkampf der U18 am Start war Paul Meier. Der Trainingskamerad Büthes, fand nur schwer in den Wettkampf und verlor durch einen ogv (ohne gültigen Versuch) im Kugelstoßen wichtige Punkte. Des Weiteren bremste ihn am zweiten Tag eine Rückenverletzung aus. „Ich bin nicht ganz so zufrieden mit mir, aber im Stabhochsprung konnte ich mich gut verbessern.“ resümiert Meier, der trotz seiner Probleme alle zehn Disziplinen bestritt. 

Aus dem Nachwuchs-Mehrkampf Team von Susanne Müller-Krusemark ging Leni Stein im Siebenkampf der U 14 an den Start. Mit einer Bestleistung von 14,21 Sekunden über 100 Meter startete sie in den Mehrkampf. Im Kugelstoßen (8,17m) und im 800-Meter-Lauf (2:51,26min) folgten weitere starke Leistungen. Mit guten 2844 Punkten belegte sie in ihrem ersten Siebenkampf in der Endabrechnung Platz 22.