Freitag, 18. Oktober 2019

Berenbrinker läuft in Top 10 bei U16 DM

Bei ungewöhnlich niedrigen Temperaturen und Dauerregen wussten die Trainingskameradinnen Finia Petter (LC Paderborn) und Finja Berenbrinker (TSV Schloß Neuhaus) in Bremen bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften zu überzeugen.

Als erste der beiden Athletinnen startete Finia Petter auf die 7 ½  Runden im Stadion Obervieland. Das Rennen begann ungewohnt schnell, sodass sie sich zunächst im großen Starterfeld zurechtfinden musste. Trotz zunehmend schwerer werdender Beine auf Grund des hohen Anfangstempos von rund 3:35 Minuten auf dem ersten Kilometer, gab Petter nicht auf und kämpfte sich der letzten Runde wieder an eine zuvor enteilte Konkurrentin heran und konnte sich auf der Zielgeraden nochmals um eine Position verbessern. „Unter diesen Umständen war für Finia keine Bestleistung möglich, sie hat jedoch aus der schwierigen Rennsituation das Beste gemacht und sich teuer verkauft, sodass sie mit dem Rennen sehr zufrieden sein kann“ bekundet ihr Trainer Tim Rabe.

15 Minuten nach Finia Petter startete die an Position 23 gemeldete Finja Berenbrinker im zweiten und nach Meldezeit schnelleren Lauf. Die 15-jährige Hövelhoferin, die sich erst seit März im regelmäßigen Lauftraining befindet, lief lange mutig in einer 5-köpfigen Spitzengruppe mit. Nachdem das Rennen auf den ersten 400 Metern mit 78 Sekunden zunächst rasant begann, beruhigte es sich anschließend und innerhalb der unvermeidbaren Positionskämpfe wusste Berenbrinker sich sehr gut zu behaupteten. Einer deutlichen Tempoverschärfung in der Mitte des Rennens konnten neben Berenbrinker nur vier weitere Athletinnen im Kampf um die vordersten Plätze folgen. Erst 800 Meter vor Schluss musste sie dem ungewohnt unruhigen Rennverlauf und der Tempoverschärfung Tribut zollen und kämpfte sich ins Ziel. Im Ziel stand jedoch nicht nur eine überglückliche Athletin, sondern auch ein hervorragender siebter Platz zu Buche und mit einer Zeit von 10:37,29 Minuten zudem eine beachtliche Verbesserung ihrer bisherigen Bestzeit von 11:02,01 Minuten. „Finja hat sich bei ihrer ersten DM in einem extrem starken Teilnehmerfeld ausgesprochen gut verkauft. Dass sie sich erst seit März im Lauftraining befindet und zuvor bei Gerrit Guthoff im TSV Schloß Neuhaus eine gute und breit aufgestellte leichtathletische Grundlagenausbildung genossen hat, ist jetzt im Laufen ihr großer Vorteil“ hebt LC Trainer Rabe hervor.

Beide Athletinnen gehen nun in ihre hochverdiente Sommerpause bevor sie sich, mit den positiven Eindrücken der Deutschen Meisterschaften im Rücken, wieder hochmotiviert auf anstehende Wettkämpfe im Herbst und Winter vorbereiten.

Freude über Rang 7 bei der ersten Deutschen Meisterschaft