Donnerstag, 20. Juni 2019

Förster und Drewes veredeln Hallensaison

Bei den 8. Hallenweltmeisterschaften der Senioren gab es an dem Deutschen Team kein vorbeikommen. Mit 100 Gold-, 79 Silber- und 89 Bronzemedaillen dominierten die Deutschen den Medaillenspiegel vor den USA und Polen. Zu diesem erfreulichen Ergebnis trugen auch Karin Förster (W70) und Kerstin Drewes (W45) bei.

LC-Erfolgsgarant Förster sicherte sich mit übersprungenen 1,90 Metern im Stabhochsprung die Goldmedaille vor der Chilenin Mirtha Perez Riquelme und Barbara Warren aus den USA. Des Weiteren gab es für sie Bronze im 60-Meter-Hürden-Sprint (13,97sec).

Eine weitere Bronzemedaille konnte Kerstin Drewes mit der 4×200-Meter-Staffel der W45 sammeln. Gemeinsam mit Carola Wolf (HSG Turbine Zittau), Evelin Nagel (Troisdorfer LG), Katja Kämnitz (Dresdner SC 1898) lief sie in 1:55,62 Minuten zu Rang drei. Gold ging an die USA (1:49,17min) und Silber an das französische Quartett (1:51,96min).

Drewes verpasste im Halbfinale der 200 Meter (27,07sec) leider knapp den Einzug in den Endlauf. Auch für Vereinskollegin Jutta Bergener ging es nicht über das Halbfinale der 200 Meter in der W50 hinaus. Dafür gab es allen Grund zur Freude über den vierten Rang im 400 Meter Finale (66,73sec).