Montag, 19. August 2019

Hanich überzeugt im Doppelpack

Bei den Westfälischen Meisterschaften der U20 am vergangenen Wochenende in der Bielefelder Seidensticker Halle überzeugten vor allem die Laufstarken U20 Mädels des LC Paderborn auf ganzer Linie. Allen voran Lina Hanich mit gleich zwei Titeln.

Den ersten von zwei Titeln heimste Lina Hanich als 800-Meter-Spezialistin im 400 Meter Rennen in 58,30 Sekunden ein. Sie nutze die zwei Runden durch die Bielefelder Seidensticker Halle als Vorbelastung für ihre Paradedisziplin 800 Meter. Hier wusste sie ein weiteres Mal zu überzeugen und setze sich mit knapp sechs Sekunden Abstand in 2:15,91 Minuten gegen die westfälische Konkurrenz durch. Mit diesen Zeiten könnte Hanich auch einen Doppelstart bei den Deutschen Meisterschaften (DM) der U20 in Sindelfingen (23.+24. Februar) in Erwägung ziehen.  Zweite wurde Vereinskameradin Kea Wagemann in 2:21,02 Minuten. Stark präsentierten sich die LC-Mädels auch über die 1500 Meter. Kiara Nahen überzeugte in starker Manier und positionierte sich mit Abstand auf Rang eins (4:51,31min). Mit dieser Zeit bestätigt auch sie die DM-Norm für Sindelfingen. Hinter Nahen überzeugten auch Charlotte Esken auf Rang drei (5:04,36min) und Edda Helene Reis (5:05,00min) auf Rang vier. Auf Rang acht war der LC zudem durch Malin Bokel (5:17,50min) vertreten.

Filip Frenzel schrammte im Kugelstoßen nur knapp am Titel vorbei. Der erstplatzierte Aaron Thieß von der LG Bünde/Löhne und er waren mit gestoßenen 13,17 Metern gleich auf, sodass der zweitweiteste Versuch die Entscheidung brachte. Hier hatte Thieß dann mit 13,16 Metern die Nase vorn. Für Frenzel bedeutete die Weite jedoch Silber und Bestweite unter dem Hallendach.

Im Vorlauf der 60 Meter zeigte Franziska Keuper erneut an engagiertes Rennen, welches die in 7,81 Sekunden über die Ziellinie brachte. Mit dieser Zeit blieb sie nur eine Hundertstel über ihrer Bestzeit und bestätigte ebenfalls noch einmal die Norm für Sindelfingen. Im Finallauf reichte es dann leider in 7,94 Sekunden nur für Platz sechs. Auf Rang acht landete Anna Semler in 8,02 Sekunden. Über die 60-Meter-Hürden hatte Luzie Probst allen Grund zur Freude. Sie unterbot im Vorlauf das erste Mal die 10-Sekunden-Marke (9,84sec) und konnte im Endlauf sogar noch einmal schneller. Mit 9,78 Sekunden wurde sie hier Achte. Rang sieben gab es für Nicole Rodehutscord über die 200 Meter in 26,27 Sekunden.

Filip Frenzel mit Indoor-Bestzweite zu Rang zwei

Kiara Nahen mit Abstand zum Sieg über 1500m

Lina Hanich gewinnt Gold im Doppelpack über 400 und 800 Meter