Sonntag, 26. September 2021

Senioren-EM: Drewes läuft im Goldrausch

Zwei Staffelsiege bei EM und Europarekord

Von Jürgen Drüke

Aarhus (WB). Das ist ein EM-Abschluss wie im Märchen: Die deutschen Frauenstaffeln laufen in Aarhus über viermal 100 Meter und viermal 400 Meter in der Altersklasse W45 jeweils zum Gold. Über 400 Meter pulverisiert das deutsche Quartett bei den Leichtathletik-Europameisterschaften für die älteren Sportler sogar den Europarekord. Kerstin Drewes aus Höxter gehört zweimal mit zum Gold-Quartett.

Nach fünf anstrengenden Tagen in Dänemark war der Europarekord für Kerstin Drewes der krönende Abschluss. »Das ist stark. Ich bin glücklich«, jubelte die Powerfrau. Am Abschlusstag war am Sonntagnachmittag, 6. August, noch einmal großer Jubel angesagt: Über viermal 400 Meter lief das DLV-Team in der Reihenfolge Simone Braun, Eva Günther-Gräff, Eva Trost und Kerstin Drewes in 4:07,11 Minuten über die Ziellinie. Europarekord!

Eigenen EM-Rekord verbessert

Damit hatten die Deutschen ihren eigenen EM-Rekord von 4:08,32 um eine Sekunde verbessert. »Es war ein starker Auftritt. Es hat alles gepasst«, hob Drewes hervor. Die 45-jährige Höxteranerin übernahm den Staffelstab von Eva Trost an erster Position und spulte die Schussrunde in hohem Tempo und 58,61 Sekunden herunter. Die unmittelbaren Verfolgerinnen, das waren die Italienerin Emanuela Baggiolini und die Britin Jacqui Hodgson, konnten die Deutsche nicht mehr in Verlegenheit bringen. Drewes präsentierte sich nach fünf anstrengenden Tagen bei dieser EM, in vier Wettbewerben war sie angetreten, in bestechender Form. Mit respektvollem Abstand folgte das italienische Quartett in 4:18,34 Minuten auf dem Silberrang. Großbritannien lief nach 4:19,23 Minuten über die Ziellinie und holte Bronze. Rang vier ging in 4:33,69 Minuten an Spanien.

24 Stunden vorher ebenfalls Sieger

24 Stunden vorher hatte sich die Powerfrau aus Deutschland mit der viermal 100-Meterstaffel auf den Goldpfad begeben. Das deutsche Quartett triumphierte in der Besetzung Evelin Nagel, Kerstin Drewes, Eva Günther-Gräff und Heike Martin. Die elektronische Stopp-Uhr blieb für die Golden Girls aus Germany nach 51,05 Sekunden stehen. Silber holten sich die schnellen Spanierinnen in 51,87 Sekunden. Über Bronze freute sich das Quartett aus Großbritannien in 53,81 Sekunden. Vierter wurde Italien vor den Niederlanden und Dänemark. »Wir haben alles rausgehauen«, jubelte Drewes nach dem super Erfolg.

Wiederum einen Tag vorher hatte sie über 200 Meter im Finale in 27,26 Sekunden den vierten Platz belegt. Davor hatte Drewes bereits Bronze im Endlauf über 400 Meter geholt. Zweimal Gold, einmal Bronze und einmal Platz vier. Das ist die eindrucksvolle EM-Bilanz von Kerstin Drewes in Dänemark.

Copyright © Westfalen Blatt 2017