Sonntag, 26. September 2021

Silber und Bronze als Balsam für die Seele

LEICHTATHLETIK: Andre Karasch vom LC Paderborn beendet eine Seuchensaison mit DM-Medaillen
 
 
Die erfolgreiche Mannschaft des LC Paderborn (v.l.): Marvin Gregor, Andre Karasch und Christian Herrmann (Foto: Janina Kleiber)

Die erfolgreiche Mannschaft des LC Paderborn (v.l.): Marvin Gregor, Andre Karasch und Christian Herrmann (Foto: Janina Kleiber)


Paderborn (FB). Bei Andre Karasch lief es in dieser Sommersaison gar nicht rund. Dem 21-jährigen Zehnkämpfer vom LC Paderborn machten immer wieder muskuläre Probleme zu schaffen. So musste Karasch die Wettkämpfe beim Traditionsmeeting in Bernhausen und bei den Westfälischen Meisterschaften in Bad Oeynhausen vorzeitig abbrechen. Doch am vergangenen Wochenende gab es bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im bayrischen Vaterstetten ein Happy-End: Zum einen sicherte sich Karasch Einzel-Bronze in der Altersklasse U23. Zum anderen holte er mit seinen Vereinskollegen Marvin Gregor und Christian Herrmann Silber in der Männer-Teamwertung.

 

Trainer Wladimir Diesendorf (l.) und Andre Karasch nach der Siegerehrung (Foto: Janina Kleiber)

Trainer Wladimir Diesendorf (l.) und Andre Karasch nach der Siegerehrung (Foto: Janina Kleiber)

„Wir sind vollauf zufrieden. Der zweite Platz mit dieser jungen Mannschaft ist hoch einzuschätzen“, freut sich LC-Mehrkampftrainer Wladimir Diesendorf. Die Vorzeichen waren nämlich erneut alles andere als gut gewesen. So gingen die U23-Asse Karasch und Gregor angeschlagen in den Wettkampf. Beide hatten in den vergangenen Wochen längere Trainingspausen einlegen müssen. Bestleistungen waren in Vaterstetten daher nicht zu erwarten. Doch mit Kampfgeist und Einsatzwillen erreichte das LC-Duo durchaus sehenswerte Punktzahlen. Andre Karasch knackte mit 7.067 Zählern sogar die 7.000-Punkte-Marke und musste sich am Ende lediglich dem Leverkusener Alexander Everts (7.169) und Nils Max (7.100, SC Rönnau) geschlagen geben. Der Paderborner überzeugte vor allem über 100 Meter (11,28 Sekunden), 400 Meter (51,54) und im abschließenden 1.500-Meter-Lauf (4:48,32 Minuten). „Andre hat super gekämpft“, lobte Diesendorf seinen Schützling.

 
Für Teamkollege Marvin Gregor standen am Ende 6.817 Punkte und der sechste Platz bei den U23-Junioren zu Buche. Der für Paderborn startende Isselhorster hatte mit Sprunggelenksproblemen zu kämpfen, so dass auch er in diversen Disziplinen unter seinen Möglichkeiten blieb. Ein Ausreißer nach oben aber war seine Leistung im Speerwerfen (58,33 Meter).

Christian Herrmann steuerte 6.543 Zähler zum guten Teamergebnis bei. Dennoch konnte der 24-Jährige mit seiner Punkte-Ausbeute und Rang 14 in der Männerwertung nicht wirklich zufrieden sein. „Der Wettkampf war solide. Aber eigentlich hatte sich Christian mehr erwartet. Jetzt muss er die 7.000 Punkte halt nächstes Jahr knacken“, erklärt LC-Coach Diesendorf. Dennoch hatte das Paderborner Trio den Topfavoriten SC Rönnau 74 zwischenzeitlich ins Schwitzen gebracht. Am Ende aber lag das Team aus Schleswig-Holstein mit 20.856 Punkten exakt 429 Zähler vor dem LC Paderborn (20.427). Bronze ging an Bayer Leverkusen (19.622).

Quelle: Neue Westfälische 26.08.2014 Frank Beineke