Sonntag, 26. September 2021

Drei Mädchen greifen nach Medaillen

LEICHTATHLETIK: Chantal Butzek, Mareen Kalis und Tatjana Schulte sind ab heute im DM-Einsatz

VON FRANK BEINEKE

 

Medaillenhoffnungen auf der Mittelstrecke: Tatjana Schulte (l.) und Mareen Kalis wollen bei der DM zuschlagen. FOTO: MARC KÖPPELMANN

Medaillenhoffnungen auf der Mittelstrecke: Tatjana Schulte (l.) und Mareen Kalis wollen bei der DM zuschlagen. (FOTO: MARC KÖPPELMANN)

Ein U18-Trio vom LC Paderborn trumpfte im vergangenen Jahr bei den Deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften in Rostock auf. Chantal Butzek holte damals den Titel im Hürdensprint, Mareen Kalis triumphierte über 800 Meter und Tatjana Schulte gewann völlig überraschend Silber über 1.500 Meter. Diese drei Mädels greifen an diesem Wochenende erneut nach Medaillen, denn heute starten im Wattenscheider Lohrheidestadion die Deutschen Jugendmeisterschaften 2014.

Butzek, Kalis und Schulte haben hierbei eines gemeinsam: In ihren Disziplinen reisen sie allesamt mit der jeweils zweitbesten Meldezeit nach Wattenscheid. Und so könnten es für den LC Paderborn diesmal wahre „Silberspiele“ werden. Allerdings gibt es zumindest in zwei Wettbewerben auch eine exzellente Goldchance.

Die erste Gelegenheit auf einen Podestplatz hat heute Chantal Butzek über die 100 Meter Hürden. Doch es bleiben Fragezeichen. Denn zum einen hatte die 17-jährige Paderbornerin in dieser Saison zumindest über die höheren U20-Hürden immense Probleme mit ihrer Technik. Zum anderen klagt Butzek über leichte Probleme mit dem Mittelfuß. Und das Programm in Wattenscheid ist hammerhart. So müssen heute drei Hürdenläufe in nur drei Stunden absolviert werden. „Ich bin dennoch zuversichtlich und gut drauf“, erklärt Chantal Butzek, die 2013 in Rostock in sehenswerten 13,42 Sekunden zum DM-Titel gestürmt war. Diesmal aber hat die Rostockerin Nancy Beinlich, Tochter von Ex-Fußball- Nationalspieler Stefan Beinlich, die Favoritenrolle inne. „Allzu hohe Erwartungen habe ich bei den Hürden daher nicht“, sagt Chantal Butzek.

Dies gilt jedoch keineswegs für die 100 Meter flach, die am Samstag folgen. Dort nimmt die Paderbornerin, die unlängst mit der deutschen Sprintstaffel Bronze bei der U20-Weltmeisterschaft in Eugene geholt hat, den Titel ins Visier. Mit der Jahresbesten Nina Braun (CLV Siegerland)hat Butzek abe rauch hier mindestens eine starke Konkurrentin. „Ich weiß, dass ich sie schlagen kann. Das wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen“, prognostiziert die LC-Athletin.

Über die Mittelstrecke sind Mareen Kalis und Tatjana Schulte ganz heiße Medaillenkandidatinnen. Für 800-Meter-Ass Kalis sind die nationalen Titelkämpfe dabei auch ein letzter Formtest für die Olympischen Jugendsommerspiele in Nanjing. Am Dienstag fliegt die 17-jährige Schloß Neuhäuserin nach China, wo am 20. August der Vorlauf über 800 Meter auf der Agenda steht. „Und es wäre nicht schön, wenn die Generalprobe daneben geht“, sagt Kalis mit Blick auf Wattenscheid. Das Unternehmen Titelverteidigung ist jedoch akut gefährdet, denn Topfavoritin ist diesmal Alina Ammann. Die erst 16-Jährige aus Schleswig-Holstein pulverisierte in diesem Sommer ihre Bestleistung und fügte auch Mareen Kalis zuletzt zwei Niederlagen zu. In Wattenscheid dürften sich die beiden Ausnahmetalente ein einsames Rennen liefern. „Das ist gar nicht schlecht, dass ich nicht alleine laufen muss. Es könnte eine richtig schnelle Zeit geben“, hofft Kalis, in den Bereich ihrer persönlichen Bestmarke (2:05,82) zu kommen.

Auch Tatjana Schulte hat über 1.500 Meter ein klares Ziel. „Ich möchte gerne erneut den Vizetitel holen“, sagt die für den LC Paderborn startende Bürenerin. Im vergangenen Jahr war  ihr zweiter Platz eine Sensation – diesmal wäre es zumindest mit Blick auf die Meldezeiten Normalität. Gold dürfte demnach ganz eindeutig an Konstanze Klosterhalfen gehen. „Sie ist unschlagbar“, urteilt Schulte, die mit ihrer Bestzeitvon 4:28,36 Minuten wiederum ein gutes Stück vor dem Rest des Feldes liegt. Dennoch geht die  LCAthletin ohne Druck ins DM-Rennen. „Tatjana hat in diesem Sommer schon ihre Ziele erfüllt. Alles, was jetzt kommt, ist Zugabe“, sagt ihr Trainer Michael Krusemark.

Komplettiert wird das Paderborner Aufgebot von einem blutjungen LC-Quartett: Lena Beine, Laura Pazmandi, Estelle Potthastund Senta Borlisch sind heute Abend in der Sprintstaffel am Start. Für sie geht es vornehmlich darum, erste DM-Erfahrungen zu sammeln.

Quelle: Neue Westfälische vom 08.08.2014