Donnerstag, 21. Februar 2019

Bluhm stellt sportliche und berufliche Weichen

Will Polizist werden (Foto: MK)

Will Polizist werden (Foto: MK)


Paderborn (FB). Das Städtchen Bad Endorf in Oberbayern ist die neue Heimat von „Nordlicht“ Joshua Bluhm. Der 19-jährige Sprinter vom LC Paderborn, der im vergangenen Winter als Bob-Anschieber für Furore sorgte, hat an der dortigen Bundespolizei-Sportschule eine Ausbildung zum Polizeimeister begonnen. Zudem hat der gebürtige Kieler einen neuen Piloten: Bluhm wird künftig den Bob von Manuel Machata auf Touren bringen.

Der Berchtesgardener, der 2011 den WM-Titel geholt hatte, sicherte sich die Dienste des begehrten Anschiebers, der bei Olympia 2014 in Sotschi noch im Viererbob von Thomas Florschütz gesessen hatte. Machata hatte sich dagegen nicht für Sotschi qualifizieren können und löste dann eine unsägliche „Kufen-Affäre“ aus. Der Ex-Weltmeister aus Bayern hatte dem russischen Olympiasieger Alexander Subkow Material zur Verfügung gestellt und bekam daraufhin vom Deutschen Bob- und Schlittenverband eine peinliche Sperre aufgebrummt. Diese wurde aber im April wieder aufgehoben, so dass Machata nun mit seinen neuen Anschiebern Joshua Bluhm, Jan Speer und Christian Poser den Viererbob-Titel bei der Weltmeisterschaft 2015 in Winterberg anstrebt. Fernziel sind die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang.

Bluhm bereitet sich in Bad Endorf auf die Wintersaison vor. „Ich wollte schon immer Polizist werden. Und wenn man dann dabei noch Spitzensport auf höchstem Niveau betreiben kann, ist das einfach die ultimative Sache“, schwärmt der 19-Jährige. Bluhm arbeitet dabei nach Trainingsplänen von LC-Sprintcoach Thomas Prange, der ihn im vergangenen Jahr zum Bobsport gelotst hatte. Zudem kann er auf die Dienste des ehemaligen Weltklasse-Piloten Sepp Dostthaler zählen, der als Bobtrainer in der Bundespolizei-Sportschule arbeitet. „Und wahrscheinlich wird Joshua im Sommer auch ein paar Leichtathletik-Wettkämpfe bestreiten“, sagt Thomas Prange. Bluhm würde den Bobanzug dann gegen das Trikot des LC Paderborn eintauschen.

Quelle: Neue Westfälische 28.05.2014