Donnerstag, 01. Dezember 2022

Karin Förster feiert einen dreifachen Sieg

LEICHTATHLETIK: Athleten aus dem Kreis holen bei der NRW-Seniorenmeisterschaft elf Medaillen
 
Karin Förster

Erfolgsgarantin: Karin Förster vom LC Paderborn (Foto: LC Paderborn)


Paderborn (FB). Die Düsseldorfer Leichtathletik-Halle im Arena-Sportpark ist für Karin Förster einfach ein gutes Pflaster. Im vergangenen Jahr hatte die Leichtathletin vom LC Paderborn dort drei Titel bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften geholt. Am Sonntag gewann Förster in Düsseldorf nun drei Goldmedaillen bei den Westdeutschen Senioren-Hallenmeisterschaften. Auch einige weitere Oldies aus dem Kreis Paderborn waren in der Landeshauptstadt erfolgreich. Insgesamt gab es für die Klubs aus Paderborn, Salzkotten und Schloß Neuhaus elf Podestplätze.

Karin Förster triumphierte in der Altersklasse W65 ziemlich souverän über 60 Meter (10,0 Sekunden) und 200 Meter (34,73 Sekunden). Im Weitsprung hatte die 67-Jährige dann auch das nötige Glück: Gleich im ersten Versuch gelang ihr die Siegerweite von 3,59 Metern. Am Ende lag Förster lediglich einen Zentimeter vor Karin Stump (Alemannia Aachen).

 

Eine weitere Weitsprung-Goldmedaille für den LC Paderborn heimste Ulrich Ratsch ein. Der amtierende deutsche Hallenmeister der Altersklasse M45 feierte mit starken 6,20 Metern einen ungefährdeten Sieg. Damit wäre Ratsch auch bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt (1. und 2. März) ein heißer Kandidat fürs Podest.

Ratsch holte in Düsseldorf zudem zwei NRW-Vizetitel. So landete er im 60-Meter-Sprint der M40 in 7,81 Sekunden auf Rang zwei. Sein Vereinskollege Frank Keeb (8,06 Sekunden) wurde Dritter. Zusammen mit Christoph Giefers und Kay Schmalstieg sicherten sich Ratsch und Keeb auch noch die Silbermedaille über 4 x 200 Meter der M40. In 1:44,71 Minuten musste sich das Quartett vom LC Paderborn lediglich der SG Rhein-Sieg (1:43,08 Minuten) geschlagen geben. Das insgesamt achte Edelmetall für den Club aus dem Ahorn-Sportpark gewann Kay Schmalstieg, der in 9:57,09 Minuten den dritten Platz im 3.000-Meter-Lauf der M40 belegte.