Donnerstag, 01. Dezember 2022

Westdeutsche Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U20 am Sonntag, 05.02.12 in Leverkusen

Am kommenden Sonntag finden in Leverkusen die Westdeutschen Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U20 statt.

Bei den 60m-Sprints der Frauen sind 34 Teilnehmerinnen gemeldet, darunter viele Sprinterinnen, die in der DLV-Hallenbestenliste vordere Plätze belegen. Man könnte fast schon von „kleinen Deutschen Meisterschaften“ sprechen. Auch die LC-Sprinterinnen Inna Weit und Britta Tomkel haben mit einer Meldezeit von jeweils 7,63 sec. durchaus Chancen auf den Einzug ins Finale. Ebenfalls über 60 m starten werden Sabrina Wokittel, Jutta Menne und Meike Schmitz.
Bis auf Jutta Menne werden die anderen Trainingspartnerinnen auch über die 200 m antreten. Aussichtsreichste Kandidatin für das Finale ist auch hier Inna Weit, die mit 24,07 sec. zu den Topläuferinnen in Deutschland gehört.
Außerdem hat Trainer Thomas Prange zwei LC-Staffeln für die 4 x 200m gemeldet. Staffel LC Paderborn 1 mit Inna Weit, Britta Tomkel, Sabrina Wokittel und Meike Schmitz möchte ihre Zeit von 1:40,88 min. unterbieten, um so auch gute Ausgangsvoraussetzungen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am 25.02.12 in Karlsruhe zu haben. Mit der Staffel LC Paderborn 2 werden Maike Göllner, Jutta Menne, Johanna Menke und Sarah Noll versuchen auch die Qualifikationsnorm für die Deutschen Hallenmeisterschaften zu unterbieten. Hier darf man gespannt sein, denn die Staffel ist in dieser Formation noch nie zusammen gelaufen.
Britta Tomkel ist zusätzlich zu den Sprints auch noch für den Weitsprung gemeldet und möchte die gute Grundgeschwindigkeit im Anlauf mit in den Sprung nehmen.
Ob Carolin Zinn über die 1500m der Frauen starten kann, ist noch ungewiß. Eine Beinverletzung ist noch nicht ganz auskuriert und so werden ihr Trainer Michael Krusemark und sie beim Abschlusstraining am Freitag kurzfristig über den Start entscheiden.

Nach langer Krankheitspause startet Maike Göllner im 60m-Sprint der weiblichen Jugend U20 und möchte versuchen eine Zeit unter 8,00 sec. zu laufen. Marie-Sophie Albrecht wird für den LC über die 60m Hürden an den Start gehen. Alena Czirr, die für den Weitsprung gemeldet war, kann wegen einer Fettgewebsentzündung unterhalb der Kniescheibe auch an diesem Wochenende nicht starten und wird wohl auf die noch anstehenden Hallenwettkämpfe verzichten müssen.

Beim 60m-Sprint der Männer werden Julius Uelschen und Philipp Imhof den LC Paderborn vertreten. Auch hier ist das 39-köpfige Teilnehmerfeld gespickt mit DLV-Topathleten. Julius hat mit einer Meldezeit von 6,96 sec. sehr gute Aussichten auf das Finale. Philipp Imhof wird auch noch im Drei- und im Weitsprung starten, wo er mit gemeldeten 7,25 m und 14,90 m durchaus zu den Medaillenkandidaten zählt.
Die Männerriege wird komplettiert durch Nils Kappeller, dessen Ziel es ist, im Hochsprung die 2m-Marke deutlich zu knacken und Leonid Ekimov, der im Kugelstoßen mit gemeldeten 16,65 m an Platz drei der Meldeliste steht und einen Treppchenplatz anvisiert hat.

Die männliche Jugend U20 wird durch  Christian Noll und den Mehrkämpfer Julien Gehring im 60m-Sprint vertreten. Christian Noll wird zusätzlich auch über die 200 m an den Start gehen. Der Westfalenmeister im Hochsprung und fünfte der Deutschen Hallenmehrkampfmeisterschaften, Marvin Gregor, startet in seinen Paradedisziplinen Hochsprung und Stabhochsprung. Wenn es ihm gelingt, die Nerven zu behalten und seine Vorleistungen abzurufen, hat auch er gute Chancen auf einen der vorderen Plätze. Maximilian Maciejewski, der für den 60m-Sprint und den Weitsprung gemeldet war, wird nicht an den Start gehen.
Der Mehrkämpfer Alexander Jax hat sich bei der männlichen Jugend für das Kugelstoßen angemeldet und der Mittelstreckler Johannes Vohs aus der Trainingsgruppe von Christian Scharf möchte über die 800 m die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften knacken.
Der Mehrkämpfer Andre Karasch, der sowohl über 60m Hürden als auch beim Kugelstoßen gemeldet ist, wird wahrscheinlich wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel nicht starten. Auch hier wird das Abschlusstraining am Freitag zeigen, ob ein Start möglich ist. Patrick Penquitt, der über die 60m und beim Weitsprung starten wollte, muss verletzungsbedingt auf einen Start verzichten. Er hat eine Sehnenscheidenentzündung im Beugermuskel der Oberschenkelmuskulatur, die erst ausheilen muss.

Wir wünschen allen Athleten, Trainern und Betreuern viel Spaß und Erfolg!